In Oberhavel hat es am Wochenende zweimal gekracht. Der erste Unfall ereignete sich am Sonnabend, 31. Juli, kurz vor Mitternacht in Oranienburg. Nach Angaben der Polizei kam eine 23-jährige BMW-Fahrerin gegen 23.30 Uhr in der Birkenstraße nach rechts von der Fahrbahn ab. Ihr Wagen kollidierte mit einer Straßenlaterne.
Bei dem Unfall wurde die 20-jährige Beifahrerin an einem Knie und an der Schulter verletzt. Sie wurde vor Ort ambulant behandelt.
Der BMW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 7500 Euro geschätzt. Weshalb die Fahrerin die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, ist bislang nicht bekannt. Drogen und Alkohol haben laut Dienstgruppenleiterin Cathleen Haase keine Rolle gespielt.

Heftig betrunken gegen Laterne gefahren

Anders sah das bei einem Unfall aus, der sich am frühen Sonntag in Leegebruch ereignete. Kurz vor 5 Uhr kam der 57-jährige Fahrer eines VW Caddy auf der dortigen Hauptstraße von der Fahrbahn nach links ab. Durch den Aufprall an einen Lichtmast entstanden 3000 Euro Schaden.
Die am Unfallort erschienene Polizei stellte beim Fahrer Alkoholgeruch fest. Eine anschließende Alkoholkontrolle ergab den Wert von 2,3 Promille. Der Führerschein wurde noch vor Ort eingezogen.