Der gebürtige Berliner Emmerich, der inzwischen seit über 20 Jahren in Birkenwerder lebt, studierte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und an der Humboldt-Universität Berlin. Seine ärztliche Laufbahn begann er in der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pulmologie der Berliner Charité. Im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und im Schwerpunkt Rheumatologie folgten Stationen in der Rheumaklinik Berlin-Buch, den Sana Kliniken in Sommerfeld sowie im Evangelisch-freikirchlichen Krankenhaus Bernau. Nach der Zusatzweiterbildung Manuelle Medizin absolvierte er auch Weiterbildungen in der ärztlichen Osteopathie und der Manuellen Medizin bei Kindern. "Das Thema Funktionsmedizin wurde für ihn zur Leidenschaft", heißt es in der Mitteilung der Sana Kliniken.
Im Jahr 2009 begann er seine Tätigkeit als Oberarzt in Sommerfeld und übernahm dort im Juli 2017 die Position des Leitenden Oberarztes der Klinik für Manuelle Medizin. Dort beendete er auch seine Weiterbildung als Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin.
Die Sana Kliniken Sommerfeld gehören mit ihren drei Fachkliniken für operative und nicht operative Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie sowie der Rehabilitationsklinik für Orthopädie und Pneumologie zur Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH, die Einrichtungen zur ambulanten, stationären und rehabilitativen Gesundheitsversorgung in Berlin und Brandenburg betreibt und deren Mehrheitsgesellschafter die Sana Kliniken AG ist–die drittgrößte private Klinikgruppe in Deutschland. 25 Unternehmen der privaten Krankenversicherungen (PKV) bilden als Aktionäre den Kreis der Eigner. Die Klinikgruppe beschäftigt rund 35 000 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz betrug im Jahr 2018 etwa 2,7 Milliarden Euro. Im Jahr 2018 wurden 2,2 Millionen Patienten behandelt. Die Sana Kliniken umfassen 53 Krankenhäuser.