Zu einem tragischen Verkehrsunfall ist es am Samstagabend gegen 18.40 Uhr auf der L 21 bei Zehlendorf, in Fahrtrichtung Wensickendorf, gekommen. Dort kollidierte ein SUV Grand Cherokee mit einem 55-jährigen Radfahrer aus Oberhavel. Der Fahrer des Jeeps erfasste den Radfahrer, der in derselben Richtung unterwegs war, nach einem Überholmanöver beim Wiedereinscheren.
Der Autofahrer mit Berliner Kennzeichen flüchtete anschließend von der Unfallstelle, sagte Dienstgruppenleiterin Carola Haase von der Polizeiinspektion Oberhavel. Zeugen aus dem Wagen, den der SUV überholt hatte, sowie aus dem Gegenverkehr bemühten sich um den Radfahrer, der aber so schwer verletzt war, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Polizei setzt den Autofahrer fest

Die Zeugen konnten auch den SUV beschreiben. Die von der Polizei sofort eingeleitete Fahndung hatte Erfolg: Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Wensickendorf und Schmachtenhagen wurde das Auto mit zwei Insassen festgestellt. Der Wagen war an der Windschutzscheibe beschädigt und hatte einen platten Reifen.
Der Fahrer sei festgenommen worden und werde nun vernommen, so Carola Haase weiter. Er ist 66 Jahre alt und deutscher Staatsbürger. Er war angetrunken, eine Blutprobe wurde veranlasst. Ermittelt werde wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Tötung.
Ein Gutachter kam zum Einsatz. Die L 21 blieb bis 22 Uhr voll gesperrt.