Am 6. Dezember soll deshalb mit einer weiteren Fahrraddemo auf die gefährliche Situation für Fahrradfahrer in Germendorf aufmerksam gemacht werden. Denn die fehlende Ampel sei nur ein Beispiel dafür, dass die Planungskapazitäten in den zuständigen Verwaltungen offenbar nicht ausreichen, sagt  Hajo Luth und nennt den seit Jahren geforderten Radweg nach Schwante: "Hier wurde bereits zu DDR-Zeiten geplant, um die Jahrtausendwende vermessen und anschließend schlief augenscheinlich jegliche Aktivität ein." Ein Radweg nach Velten stehe offenbar gar nicht mehr auf der Agenda. Dabei würde er auch vielen Beschäftigten den Weg zur Arbeit erleichtern. Ein Radweg nach Sommerswalde sei auch für Schulkinder und für Touristen wichtig.
Doch trotz jahrelanger Forderungen und mehrerer Demos sei leider kein Fortschritt erkennbar, sagt Luth. Deshalb werde erneut demonstriert. Am 6. Dezember geht es um 13.10 Uhr am Globus-Baumarkt los. An der Kreuzung Dorfstraße/Veltener Straße ist eine Abschlusskundgebung geplant. Die Volkssolidarität hofft auf rege Teilnahme und Planungsfortschritte.