Schon wieder sind die Bauarbeiten für ein Teilstück beim Ausbau des nördlichen Berliner Rings in Oberhavel nahezu abgeschlossen. „Während auf der A10 bei Birkenwerder bis Jahresende umfangreiche Brückenbauarbeiten stattfinden, wird mit der Fertigstellung eines weiteren, zirka neun Kilometer langen Teilstücks zwischen dem Autobahnkreuz Oranienburg und der Anschlussstelle Oberkrämer ein weiterer Meilenstein beim sechsstreifigen Ausbau der A10 erreicht“, teilte Steffen Schütz, Sprecher der Projektgesellschaft Havellandautobahn, am Dienstag mit.

Freie Fahrt erst ab Dezember

Vor der Gesamtinbetriebnahme dieses Abschnitts im Dezember dieses Jahres erfolge zunächst noch die Umlegung des Verkehrs in Richtung Hamburg auf die neu errichtete Fahrbahn. Ab den Nachmittagsstunden des 28.Oktobers solle der Verkehr in dem sechsspurig ausgebauten Abschnitt in beiden Richtungsfahrbahnen rollen. Aufgrund von Restarbeiten stünden bis zur Gesamtinbetriebnahme im Dezember je Fahrtrichtung aber nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Meilenstein erreicht

„Mit der Erreichung dieses Meilensteins wurden auf der Projektstrecke zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin seit Baubeginn im März 2018 insgesamt 65 von 120 Streckenkilometern Autobahn ausgebaut und modernisiert. Darüber hinaus wurden 26 von 38 Brückenbauwerken errichtet und 8 von 14 Anschlussstellen fertiggestellt“, zog Schütz eine Bilanz des bisherigen Arbeiten..

Nächste Vollsperrung

Kommendes Wochenende steht allerdings schon wieder eine Vollsperrung an. Weil die Brücke am Zehnrutenweg in Mühlenbeck eingehoben wird, muss die A 10 zwischen Dreieck Pankow und Mühlenbeck von Freitagabend bis Montagmorgen gesperrt werden. Umleitungen sind ausgeschildert.