Nach den Wetterwarnungen der Meteorologen und der Ankündigung von massivem Schneefall für das Wochenende, machte sich am Sonntag fast ein wenig Enttäuscht breit. Denn in ganz Oberhavel fiel bislang kein oder nur sehr wenig Schnee. „Wir wollten eigentlich mit den Kindern Schlitten fahren“, sagte am Nachmittag ein Oranienburger Vater. Die ersten Eisläufer schnürten am Nachmittag ihre Schlittschuhe und wagten sich aufs Eis der Havelwiesen in Sachsenhausen.

Störungen bei der S-Bahn

Doch während der Schneefall in Oberhavel zunächst ausbleibt, kommt es in Berlin zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Betroffen sind neben verschneiten Straßen und Autobahnen auch einige S-Bahnlinen. Die S-Bahn Berlin teilte am Nachmittag mit, dass es bei der Ringbahn sowie bei der S8 von und nach Birkenwerder wegen des Schneefalls zu Störungen komme.
Der Deutsche Wetterdienst hat am Sonntagnachmittag anhaltenden Schneefall bis zum frühen Montagmorgen angekündigt. Das Schneegebiet soll dabei langsam nordwärts wandern. Es könnte somit auch zu Schneefall in Oberhavel kommen. Der Deutsche Wetterdienst warnt ausdrücklich auch vor Schneeverwehungen auch im Landkreis Oberhavel sowie vor Glätte. Autofahrten sollten vermieden werden.
Bislang hat es nach Angaben der Polizei in Brandenburg noch keine witterungsbedingten Unfälle in Brandenburg gegeben.

Es wird noch kälter

Der eisige Wind hält nach den Prognosen vorerst an. Die Temperaturen sollen in den kommenden Tagen und Nächten noch weiter fallen.
Auf dem Lehnitzsee haben der böige Wind und Wellen dafür gesorgt, dass Eisschollen, die dort noch am Freitag zu sehen war, verschwunden sind. Allerdings ist in den kommenden Tagen wegen des Temperaturrückgangs mit einer geschlossene Eisdecke zu rechnen.