Traurig ist Bölke Senior nicht, zumal er sich sicher sein kann, dass die Autowerkstatt Bölke GmbH in bewährter Art und Weise weitergeführt wird. Denn der Wechsel erfolgt nicht abrupt, sondern ist von langer Zeit vorbereitet. Schon seit Jahren führen er und seine Kinder das Unternehmen gemeinsam. "Wir besprechen alle wichtigen Angelegenheiten", kommt es unisono. Außerdem bleibt Vater Axel dem Unternehmen treu und wird auch weiterhin noch auf dem Gelände anzutreffen sein. Der Zeitpunkt der Übergabe ist verbunden mit der Fertigstellung der dritten Halle auf dem Betriebsgelände. Als mit deren Bau begonnen wurde, hatte der Senior angekündigt: "Wenn die steht, dann werde ich kürzertreten." Das so kundgetan, hält er nun sein Versprechen. Dass der gelernte Schrauber mit Leib und Seele, der am 14. Dezember gerade erst sein 40-jähriges Meisterjubiläum feiern konnte, das Werkzeug einfach so aus der Hand legen kann, daran glaubt niemand. Doch sich nicht mehr um den allgemeinen Geschäftsbetrieb kümmern zu müssen, das sei schon angenehm, gibt der Senior gern zu. Umgekehrt finden es seine Kinder gar nicht "so" schlecht, den Ex-Chef bei Bedarf um Rat fragen zu können.
Ob das nötig ist, muss oder wird die Zeit zeigen. Immerhin kennt sich Tochter Alexandra bestens im Geschäft aus. Die 43-Jährige ist gelernte Bürokauffrau und seit Jahren im Unternehmen beschäftigt.
Das gilt gleichermaßen für ihren Bruder Paul, der die Leidenschaft im Umgang mit Autos von seinem Vater geerbt und längst schon mit einem eigenen Meisterabschluss veredelt hat. Dass er nicht bei seinem Vater in die Lehre gegangen ist, das erklärt er mit dem Dickkopf, den er ebenso vom Senior geerbt habe. Der Sohn als Stift bei seinem Vater als Chef, das wäre nicht gut gegangen. Doch nun selbst Meister, sei es eine gute Partnerschaft, verrät der 30-Jährige. Dass das stimmt, dafür steht die schon seit Jahren bestehende Zusammenarbeit, die nun in dem Rollentausch der Geschäftsführung gipfelt.
Veränderungen wird es deshalb keine geben. "Wir werden in bewährter Manier unseren Kunden zur Seite stehen. Die Werkstatt bleibt typenoffen. Ob Pkw, Kleintransporter oder Wohnmobil, wir bieten von der Reparatur über den Reifenwechsel bis zur Lackierung alles an", zählen die Geschwister auf. Elf Angestellte hat das Unternehmen. Zwei Lehrlinge werden ausgebildet, und auch das soll weitergeführt werden, sind sich die Chefs einig.
Der Wechsel der Geschäftsführung wird eher unspektakulär über die Bühne geben. Immerhin steht am 16. Januar schon das nächste Ereignis an. Dann gibt es die Autowerkstatt Axel Bölke GmbH bereits seit 30 Jahren, nur eben nicht mehr mit Axel Bölke als Geschäftsführer, sondern mit der Doppelspitze Alexandra von der Horst und Paul Bölke.