Ute Arndt überzeugte 2019 das Publikum der Frühlingsgalerie genannten Veranstaltung, bei der Künstler Werke in Geschäften der Rathenower Innenstadt präsentieren. Ihr Gemälde "Mohnblüte", in Mischtechnik mit Acrylfarbe, brachte ihr die meisten Stimmen in der Publikumswertung. Bereits zur Frühlingsgalerie 2017 gefiel den meisten Rathenowern ihr in der gleichen Technik gemaltes Bild "Blütenschimmer".
"Meine Bilder verändern sich mit dem Blick und den Erfahrungen sowie dem Verwenden neuer Techniken", so Ute Arndt. Dies stellten auch einige der rund 65 Ausstellungsbesucher zur Eröffnung fest, die den künstlerischen Weg der Malerin seit Jahren verfolgen. "Ich bin von ihren Stillleben begeistert", so der Semliner Maler Fred Machan. "Noch vor einigen Jahren war der Malstil ihres Lehrers Michael Student auch in ihren Ölbildern zu erkennen. Ute Arndts Malstil hat sich toll entwickelt." Die Rathenowerin besuchte zwischen 2005 und 2018 Öl-Malkurse an der Volkshochschule bei dem in Tangermünde lebenden Michael Student und seit 2016 Malkurse in Mischtechniken mit Acrylfarbe bei Jordis Hammer, die in Gülpe ihr Atelier betreibt. Mit Beteiligung an Gemeinschaftsausstellungen und mehreren Einzelausstellungen kennen viele Rathenower inzwischen Bilder von Ute Arndt.
Im Jahr 2016 schloss sie sichmit Jordis Hammer und Annelie Knobloch zum "Offenen Atelier im Kulturzentrum" zusammen und betreibt in dessen Foyer das gemeinsam genutzte Atelier. 2018 schloss sich Ina Höffler der Gruppe an.
Am 23. Januar, 19.00 Uhr, wird im Kulturzentrum die Kunstausstellung "Musik trifft Malerei" der KünstlerGruppe Altmark, deren Mitglied Ute Arndt seit 2015 ist, auch mit Bildern von ihr eröffnet.