Noch ist die 50 nicht in Reichweite: Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Havelland hat sich über das Wochenende kaum verändert, ist sogar von Freitag zu Montag, 8. Februar 2021, von 80,4 auf 84,7 leicht gestiegen. Das in Rathenow ansässige havelländische Gesundheitsamt hat aktuell 13 Corona-Neuninfektionen gemeldet.

3.756 nachgewiesene Fälle seit Beginn der Pandemie

Seit Beginn der Pandemie im März wurden insgesamt 3.756 Fälle nachgewiesen. Den Höhepunkt des Infektionsgeschehens erlebte das Havelland am 11. Januar, als die 7-Tage-Inzidenz auf 295,7 gestiegen war. Der Wert bildet die Zahl der Neuerkrankungen binnen einer Woche unter 100.000 Einwohnern ab.

Corona-Mutation B.1.1.7 aus Großbritannien

Der Landkreis beklagt insgesamt 114 Todesopfer im Zusammenhang mit der Krankheit. Die Zahl der nachgewiesenen aktiven Fälle belief sich am frühen Montag auf 352. Für zwei der neuen Fälle der vorigen Woche war erstmals  die aus Großbritannien stammende Corona-Mutation B.1.1.7 verantwortlich.
Sie gilt als gefährlicher, weil ansteckender. Laut Gesundheitsamt sollen sich die beiden Patienten außerhalb des Landkreises in der jeweiligen Arbeitsstelle infiziert haben. In beiden Fällen hätte es nur wenige Kontaktpersonen gegeben, die sich nun wie auch die Betroffenen selbst in Quarantäne befinden würden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.