Das Land Brandenburg plant derzeit, die Impfzentren Ende September zu schließen und Corona-Impfungen dann nur noch dezentral verabreichen zu lassen. Davon betroffen sind auch die beiden Impfzentren im Landkreis Havelland, die sich in der Stadthalle in Falkensee und in der Havellandhalle in Rathenow befinden.
Wie einer Pressemitteilung des Landkreises zum Thema Impfungen bei Kindern ab 12 Jahren ohne Termin zu entnehmen ist, werden in den beiden Impfzentrum nur noch in dieser Woche, also bis zum 27. August, Erstimpfungen angeboten. Danach würden die Johanniter, die die Impfzentren im Auftrag des Landkreises führen, lediglich noch Zweitimpfungen durchführen.

Impfungen über Hausärzte und mobile Impfteams

Das Impfen gegen Corona soll nach Schließung der Impfzentren von den Haus- und Kinderärzten im Rahmen der Regelversorgung angeboten werden. Zusätzlich sollen mobile Impfteams zum Einsatz kommen. Die mobilen Impfteams seien derzeit in Vorbereitung, so Michael Koch, Beigeordneter und Leiter des Corona-Krisenstabs im Havelland. Über diese Teams soll den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin ein einfach zugängliches Impfangebot gemacht werden.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.