Der Bundesdurchschnitt bei der Sieben-Tage-Inzidenz beläuft sich auf aktuell 110,1 (am Freitag 95,1). Der Landkreis Havelland liegt darunter. Das in Rathenow ansässige Gesundheitsamt meldete aber zum frühen Montag, 25. Oktober 2021, einen Anstieg auf 95,9. So zeigt es das Online-Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) an.

Insgesamt 158 Neuinfektionen in sieben Tagen

Am Freitag hatte der havelländische Wert noch bei 78,3 gelegen und am Montag voriger Woche bei 51,1. Die Inzidenz bildet die Zahl der Neuerkrankungen in sieben Tagen unter 100.000 Einwohnern ab. Im Havelland kam es binnen einer Woche zu insgesamt 158 Neuinfektionen unter den etwa 165.000 Einwohnern des Landkreises.

Zwei weitere Todesfälle gemeldet

In der mittlerweile mehr als anderthalb Jahre dauernden Pandemie haben sich nachweislich insgesamt 7.220 Havelländer mit Sars-CoV-2 infiziert. 185 Menschen sind an oder mit Covid-19-Erkrankung verstorben. Zu den letzten beiden Todesfällen kam es am vorigen Wochenende.

Kliniken in Nauen und Rathenow: keine Intensivbetten durch Covid-19-Patienten belegt

Laut dem DIVI-Intensivregister im Internet, das täglich mehrfach aktualisierte Zahlen liefert, muss im Landkreis Havelland weiter kein Corona-Patient intensivmedizinisch betreut und invasiv beatmet werden. Behandlungen würden am Standort Nauen der Havelland-Kliniken erfolgen. Die andere Klinik, Standort Rathenow, wird als Non-Covid-Haus geführt. Wie die Lage in den westlichen Nachbarlandkreisen Stendal und Jerichower Land ist, steht hier.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.