Am Dienstag der Vorwoche, 28. Dezember 2021, lag die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Havelland bei 248,9. Aktuell beläuft sich der Wert auf 259,3. Der Durchschnittswert im Land Brandenburg sank indessen von 384,9 auf 361,0. Die als weit ansteckender geltende Omikron-Variante des Corona-Virus’ hat sich hier offenbar noch nicht durchgesetzt.
Dagegen verbreitet sich Omikron wohl von Dänemark aus in Schleswig-Holstein und damit auch im havelländischen Partnerkreis Rendsburg-Eckernförde mit großer Geschwindigkeit.

Inzidenz im Partnerkreis fast verdreifacht

Binnen einer Woche kam es im Kreis Rendsburg-Eckernförde fast zur Verdreifachung der Sieben-Tage-Inzidenz. Der Wert lag am 28. Dezember 2021 noch bei 122,7 und beläuft sich am 4. Januar 2022 auf 346,1 Der Durchschnittswert für Schleswig-Holstein stieg von 158,1 auf 295,5. Hotspotregion ist der Kreis Dithmarschen mit aktuell 635,6. Das ist noch vergleichsweise gering. Denn ganz Dänemark hat am 4. Januar 2022 eine Inzidenz von knapp 2.000.
Informationen zu Corona und den Folgen in Deutschland, Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.