Die Verwaltung des Landkreises Havelland beteiligte sich am 19. Zukunftstag in Brandenburg, der wegen Corona digital stattfand. Schüler ab Klasse 7 waren eingeladen, sich per Video zuzuschalten, um die Behörde näher kennenzulernen. Durch die virtuelle Veranstaltung führte Susanne Klaus, die in der Kreisverwaltung für den Bereich Ausbildung zuständig ist. 

Rathenow / Falkensee

Berufsorientierung in Corona-Zeiten

„Gerade vor dem Hintergrund, dass derzeit Ausbildungs-  und Berufswahlmessen coronabedingt abgesagt wurden, ist es umso wichtiger, die Jugendlichen mit anderen Formaten in ihrer Berufsorientierung zu unterstützen“, so Klaus. Wie sie weiter berichtet, sei es  ein lebhafter Austausch mit den Schülern gewesen. Wegen des Onlineangebots habe die Kreisverwaltung auch Jugendliche aus anderen brandenburgischen Landkreisen erreichen können, die den Fahrweg so vielleicht nicht auf sich genommen hätten. 

Nicht nur Akten und Büroarbeit

 An Klaus‘ Seite bei der Vorstellung war Studentin  Isabell Döbel,  die derzeit ein duales Studium in der Landkreisverwaltung im zweiten Ausbildungsjahr absolviert und den Jugendlichen ihre Erfahrungen und die Vielfalt der Möglichkeiten in der Verwaltung näherbringen konnte. „Zu Beginn unserer Videokonferenz haben die Jugendlichen die Verwaltung eigentlich nur mit Akten und Büroarbeit assoziieren können. Danach waren doch viele erstaunt darüber, wie vielseitig sich die Aufgaben im Landkreis gestalten“, so Döbel. Praktika sind dort jederzeit möglich.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.