Zum 1. Februar 2021 erfolgte die Nutzungsfreigabe für das neue Wohnhaus in der Fehrbelliner Straße. Die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft Rathenow (KWR) hat hier kräftig investiert. Es ist erst der zweite Neubau in der Firmengeschichte.

Premiere erst 2019/2020

Das städtische Tochterunternehmen firmiert zwar seit drei Jahrzehnten als Wohnungsbaugesellschaft, wurde aber erst 2019/2020 ihrem Namen gerecht. Die Premiere erfolgte mit sozialem Wohnungsbau in der Forststraße. Das Haus wurde im Juni bezugsfertig.  Schon im Juli versenkte KWR-Geschäftsführer Danny Harwardt den symbolischen letzten Nagel im Dachstuhl des Rohbaus in der Fehrbelliner Straße. Die Arbeiten dort hatten im Herbst 2019 begonnen. Fertigstellung war Ende 2020. Es folgten kleinere Restarbeiten, die im Januar 2021 zum Abschluss gebracht wurden.

Zweigeteilter Neubau

Der Neubau ist sozusagen zweigeteilt. Im Erdgeschoss befindet sich Raum für eine betreute Wohngruppe von neun Senioren. In den darüber befindlichen drei Etagen sind 24 Zwei-Raum-Wohnungen geschaffen worden. Diese sind zwischen 48 und 64 Quadratmeter groß. Zwei Aufgänge und Aufzüge, Fehrbelliner Straße 1 und 2, stehen zur Verfügung. In allen Wohnungen wurden Fußbodenheizungen installiert. Die Duschbäder sind gefliest. Die Bewohner können auf Loggien ins Freie treten.

Diesmal kein sozialer Wohnungsbau

Knapp 4,2 Millionen Euro investierte die KWR ins Projekt, finanziert durch die Deutsche Kreditbank (DKB). Sozialer Wohnungsbau fand hier nicht statt. Doch gilt das Objekt seitens der KWR bereits als voll vermietet. Wollten die in Nauen ansässigen Gemeinschaftswerke ursprünglich nur das Erdgeschoss nutzen (Fehrbelliner Straße 1a), haben sie nun auch die Fehrbelliner Straße 1 und 2 mit allen 24 Wohnungen von der KWR gemietet.

Nächstes Bauprojekt in Planung

Jetzt werde durchgeatmet, so KWR-Geschäftsführer Harwardt, ehe es an den nächsten Neubau geht. 2023/2024 ist ein Projekt auf dem Kirchberg in Planung. Weitere Neubauten dürften folgen, sicher auch mit Förderungen durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), woraus sich sogenannte „Belegungsbindung“ ergebe, so Harwardt. Bei solchen Projekten handele es sich wieder um sozialen Wohnungsbau.

Größter Vermieter


Mit rund 2.600 bewirtschafteten Mieteinheiten ist die KWR der größte Vermieter von Wohn- und Gewerberäumen der Stadt der Optik. Als städtisches Unternehmen ist die sichere und sozial verantwortbare Wohnungsversorgung breiter Schichten der Bevölkerung vorrangige Aufgabe. www.kwr-rathenow.de