Mitte Februar 2022 sollte die Fünfte Jahreszeit auch im westlichen Havelland in ihre heiße Phase übergehen. Daraus wird nichts. Wegen der steigenden Corona-Inzidenz haben die Karnevalsvereine nun entschieden, ihre Termine abzusagen oder teilweise zu verschieben. Mit ihren Veranstaltungen über Aschermittwoch hinaus sind die Narren des Garlitzer Carneval Club (GCC) ohnehin traditionell spät dran.
Wie 2021 soll es im Dorf Garlitz (Amt Nennhausen) erneut Karneval im dritten Quartal geben. „Wir hatten uns bereits im vergangenen Jahr entschieden, auf der Bühne am Dorfanger zu einer karnevalistischen Open-Air-Veranstaltungen einzuladen“, so GCC-Mitglied Sabine Krüger. „Der Erfolg gab uns recht. Und so haben wir bereits im November letzten Jahres entschieden, auch in diesem Jahr Karneval im Sommer zu feiern.“ Die Garlitzer Veranstaltungen sollen am 1. und 2. Juli 2022 stattfinden.

RCC inRathenow wartet Prüfung des Bundesverbands ab

Laut dem Präsidenten des Rathenower Carnevals-Clubs (RCC), Mario Lienig, prüfe der Bundesverband derzeit, ob bei Verbesserung der Corona-Lage die Veranstaltungen nach Aschermittwoch stattfinden könnten. Der RCC will sich offenbar am Ergebnis orientieren. Indessen können RCC-Tanzensembles für andere Zwecke, wie private Veranstaltungen, gebucht werden. Das Training wird auch deshalb fortgesetzt, um eventuell kurzfristig in der Lage zu sein, ein komplettes Programm für Prunksitzungen im Frühjahr zusammenstellen zu können.

Absagen in Premnitz, Friesack und Buckow

Beim Premnitzer Carnevalsclub (PCC), beim Buckower Carnevalsverein (BCV) und beim Friesacker Karneval Club (FKC) ging man ebenso noch bei Saisonstart am 11. November 2021 davon aus, dass geplante Veranstaltungen stattfinden können. Der Kartenvorverkauf lief überall. Nunmehr haben PCC, BCV und FKC ihre Termine gestrichen.