Weit weniger Ballbesitz, kaum Torschüsse, nur ein Eckball: Dem FSV Union Fürstenwalde gelang in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals keine Überraschung gegen Bundesligist VfL Wolfsburg. Der Landespokalgegner des FSV Optik Rathenow unterlag am Samstag mit 1:4.
Die Unioner aus dem märkischen Landkreis Oder-Spree sind die aktuelle Nummer 1 des brandenburgischen Fußballs. Die Fürstenwalder belegen nach fünf Spieltagen Rang 5 in der Regionalliga Nordost, über der kein Brandenburger Verein agiert. Babelsberg (12.), Luckenwalde (15.), Rathenow (18.) und Cottbus (19.) rangieren momentan weit dahinter.

Erst Pokalduell, dann Punktspiel für Optik

Am kommenden Sonntag, 20. September, reist der FSV Optik Rathenow zum Gastspiel beim Punktspiel-Favoriten.  Indes findet das vorherige Landespokalspiel an diesem Mittwoch am Vogelgesang statt. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.
Eigentlich hätten sich beide Regionalligisten schon am vorigen Samstag gegenübergestanden. Wegen der DFB-Pokalrunde, an der die Fürstenwalder als Gewinner des märkischen Landespokals 2019/2020 teilnahmen, wurde die Verlegung notwendig. „Wir haben ein Heimspiel, wir wollen in die nächste Runde“, so Optik-Coach Ingo Kahlisch.
 Zu dem von Schiedsrichter Andy Stolz geleiteten Abendspiel gibt es noch organisatorische Hinweise des FSV Optik. Dauerkarten haben für Pokalpartien laut Weisung des Landesverbands keine Gültigkeit. Somit müssen alle Besucher an die Tageskasse. Dort kann es daher zu Warteschlangen kommen. Sollte das der Fall sein, ist unbedingt eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen! Wer sodann ein Exemplar im Optik-Look erwerben will, sollte den Souvenirstand ansteuern.