Handy-Empfang ist an mehreren Orten, auch teilweise in den Ortslagen der Gemeinde Milower Land, schwierig. Durch Initiative des Landes Brandenburg wurde in den letzten Monaten die Einrichtung von WLAN-Hotspots in Orten gefördert.

Hotspots in allen Ortsteilen der Gemeinde

Im Milower Land wurde nun am Vereinsheim des SV Eintracht Vieritz der letzte von insgesamt 17 Hotspots der Gemeinde in Betrieb genommen. Der Zugang zum unverschlüsselten „WLan Brandenburg“ ist kostenfrei.

Wo sich Menschen treffen

„Innerhalb der Ortsteile konnten sich Interessierte, wie Vereine, für die Einrichtung eines WLAN-Hotspots bewerben. Es sollten vor allem zentrale und touristische Punkte abgedeckt werden, wo sich viele Menschen treffen“, so Bürgermeister Felix Menzel (SPD). „Das Wirtschaftsministerium übernimmt die Kosten für die Einrichtung und für den Unterhalt der nächsten fünf Jahre.“

Jeweils mindestens ein Hotspot

Jeder der zehn Ortsteile erhielt mindestens einen WLAN-Hotspot. Die meisten finden sich an Gemeindezentren, an den Feuerwachen oder touristischen Punkten, wie dem Naturparkzentrum in Milow oder am Bootsanleger in Bahnitz.

Auch SV Eintracht Vieritz bedacht

In Vieritz gibt es drei WLAN-Zugänge: am Gemeindezentrum, an der Feuerwache und am Vereinsheim des SV Eintracht Vieritz. „Unser Vereinsheim verfügt über keinen eigenen Telefonanschluss. Deshalb haben wir uns für einen Hotspot beworben“, so Vereinsvorsitzender Mario Bessert. Über einen Hotspot freut sich auch Stefan Krüger. „So können wir die Ausbildung der Kameraden besser und interessanter gestalten“, so der Ortswehrführer und seit September 2020 auch IT-Beauftragter der Gemeinde Milower Land.

Funktürme in Planung

Zur besseren Netzabdeckung im Milower Land sollen in den nächsten Monaten, im Rahmen des 5G-Netzausbaus, zwei von vier geplanten Funktürmen in den Ortsteilen Zollchow und Milow errichtet werden.