Noch bedarf der Rahmenterminplan des Nordostdeutschen Fußballverbands (NOFV) der Bestätigung durch das Präsidium. Geplant ist, dass sich der erste Spieltag der Saison vom Freitag, 23. Juli, bis zum Montag, 26. Juli, streckt. Wann und wo der FSV Optik Rathenow seine erste Partie bestreitet, ist noch offen.
Fest steht indessen, dass am kommenden Samstag, 26. Juni, das erste Testspiel ausgetragen wird. Am Vogelgesang wird Ligarivale Tennis Borussia Berlin erwartet. Anpfiff ist um 13.00 Uhr. Das Spiel ist eingebettet in ein kleines Stadionfest. Das ist neu beim FSV Optik.

Auftakt mit einem Fest

Auf der Vereinsseite im Internet wird Trainer Ingo Kahlisch dazu zitiert: „Das, was uns immer ausgezeichnet hat, war der Zusammenhalt, die Identität. Das müssen wir nach der langen Zwangspause wieder hinkriegen. Wir haben uns im Verein ganz bewusst dafür entschieden, gleich mit so einem Fest anzufangen. Es soll nicht nur auf den Schals stehen, wir wollen es wieder mit Leben erfüllen: Gemeinsam sind wir stark!“

„Königsschießen“ gegen die Torhüter

Ein langjähriger Sponsor, das M&S-Autohaus, präsentiert das Stadionfest, organisiert zudem eine Autoschau. Am Souvenirstand können sich Fans für die neue Regionalligasaison mit Schals und Trikots eindecken, und nach dem Schlusspfiff ist noch lange nicht Schluss. Wie es seitens des Fußballsportvereins weiter heißt, würden Spieler für Gespräche zur Verfügung stehen und die Neuzugänge vorgestellt.
Höhepunkt ist ein „Königsschießen“ gegen die Torhüter vom Elfmeterpunkt. Dem Sieger winkt eine Stehplatz-Dauerkarte für die Regionalliga-Saison 2021/2022. Wegen 20 Vereinen in der Liga, kommt es - sofern Corona nicht erneut dazwischen grätscht - zu 19 Heimspielen.