Die Postbank zieht sich aus Rathenow zurück. Die Filiale in der Wilhelm-Külz-Straße 1 öffnet letztmals am 19. März 2021. Fortan wird es dort auch keine Postdienstleistungen mehr geben. Das Unternehmen begründet die Schließung damit, dass sich das Finanzcenter nicht kostendeckend betreiben lässt.

Überprüfung der Wirtschaftlichkeit

Postbank-Sprecher Hartmut Schlegel erläutert auf BRAWO-Anfrage:  „Wie alle Banken beobachtet auch die Postbank, dass sich der Markt sowie das Verhalten unserer Kunden in Zeiten der Digitalisierung verändern. Hierauf stellen wir uns u.a. dadurch ein, dass wir für unsere Kunden unterschiedliche neue Filialformate mit differenzierten Produkt- und Serviceangeboten entwickeln. Zudem überprüfen wir kontinuierlich unser Filialnetz hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit und Optimierungsmöglichkeiten.“

Filiale rechnet sich nicht

In diesem Zusammenhang habe die Postbank beschlossen, die Filiale in Rathenow zu schließen, so Schlegel weiter „Auch wenn es auf den ersten Blick anders scheint, rechnet sich eine Filiale nicht mehr überall. Dies ist leider auch in Rathenow der Fall.“

Post erweitert Service an anderen Standorten in Rathenow

Wegen der unternehmerischen Entscheidung der Postbank, ihr Finanzcenter in der Wilhelm-Külz-Straße 1 zu schließen, erweitert die Deutsche Post nun ihr Postdienstleistungsangebot an zwei anderen Rathenower Standorten. Laut Anke Blenn, Sprecherin Deutsche  Post DHL, werde der bisherige DHL-Paketshop im „Schreibwaren-Eck“, Jederitzer Straße 25, zum 24. März in eine Partner-Filiale umgewandelt. Ferner werde bereits zum 17. März das Serviceangebot der Partner-Filiale in der Goethestraße 25 um einige Leistungen erweitert.