Marode war die kleine Holzbrücke über den Grenzgraben zwischen Semlin und Ferchesar.  Durch Sponsorenleistungen zwei Firmen konnte sie nun grundlegend saniert werden. Die Brücke am Hohennauener-Ferchesarer See ist nun für Fußgänger und Radfahrer freigegeben.

Bedeutung für den Drei-Seen-Lauf

„Die Brücke verbindet den Seerundweg und hat so neben seiner touristischen Bedeutung als Uferweg auch eine wichtige für den jährlich stattfindenden Drei-Seen-Lauf, den Semlin 2019 zum 38. Mal ausrichtete“, so Bauunternehmer Ulrich Opitz (O&F) aus Rathenow. Der Semliner gehört zu den Hauptsponsoren des Laufereignisses, das 2020 wegen Corona nicht stattfand. Er half der zuständigen Gemeinde Stechow-Ferchesar, die mit der Brückensanierung überfordert gewesen wäre. 
Als zweiten Unterstützer konnte Opitz mit Dietmar Bessert den Inhaber einer Schmetzdorfer Metallbaufirma gewinnen. Auch diese gehört zu den Hauptsponsoren des Drei-Seen-Laufs, der auch 2021 Corona zum Opfer fäll. Ferner beteiligte sich die Volksbank Rathenow finanziell am Projekt.

Holz und Stahlträger

Die stark marode Brücke wurde vom Bauhof des Amtes Nennhausen vorsichtig abgetragen. Die neuen Holz-Bauteile wurden auf dem O&F-Firmengelände ergänzt. Getragen wird die Brücke durch zwei Stahlträger. Die zirka drei Meter lange Brücke erhielt ein neues zum Seeufer einseitiges, durch Stahl unterstütztes Holzgeländer.
„Für die unkomplizierte Realisierung als Sponsorenleistung ist auch die Gemeinde Stechow-Ferchesar den Firmen sehr dankbar“, so Amtsdirektorin Ilka Lenke bei der Freigabe am Donnerstag.