Wolfgang Hundt war über Jahrzehnte vielfältig für seine Stadt engagiert. 1997 war er Mitbegründer der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) Premnitz und 2007 bis 2016 dessen Präsident. Die DFG gehört zu den Trägern der Initiativgruppe Puls of Europe in Rathenow und organisiert die monatlichen Europa-Martinées mit. Seit 2004 ist Hundt Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Premnitz – seit 2019 als Vorsitzender der Links-Fraktion. Zudem war er 2010 bis 2019 Abgeordneter des Kreistages Havelland.

Hundt führte ein aktives Leben

2004 wirkte er bei der Errichtung des Regionalbüros Brandenburg/Rathenow/Premnitz der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V. mit. In der Flüchtlingshilfe betreut der Radsportler seit 2016 eine Fahrradwerkstatt für Asylbewerber in Premnitz.
Seit 2006 war Wolfgang Hundt Mitglied des radteam rathenow '91 und organisierte 2014/2018 anlässlich des 100. Jahrestages des Beginns und des Endes des Ersten Weltkrieges zwei deutsch-französische Radtouren in der Normandie. „Ich fahre noch heute regelmäßig Rad – in diesem Jahr schon 4.500 Kilometer. Mein Jahresziel sind 6.000“, sagte der noch aktive Radsportler vor drei Wochen.

Auszeichnung für jahrelanges Engagement

Anlass war die Auszeichnung Wolfgang Hundts mit der Medaille des Landtagstags, mit der er im Landtag Potsdam durch die Landtagspräsidentin für sein jahrelanges Engagement geehrt wurde.
„Zur Stadtverordnetenversammlung am 16. September werden wir Wolfgang Hundt gemeinsam gedenken und seine Leistungen für die Stadt noch einmal würdigen“, so Bürgermeister Ralf Tebling.

Schmerzliche Lücke

„Durch den tragischen Unglücksfall verlieren wir nicht nur einen guten Freund und engagierten Genossen, sondern auch einen erfahrenen Kommunalpolitiker“, so Christian Görke, Kreisvorsitzender Die Linke. „Das ehrenamtliche Wirken war seine Herzensangelegenheit. Sein Tod hinterlässt eine schmerzliche Lücke. Unser tief empfundenes Beileid gilt seiner Ehefrau Monika und seiner Familie“, so Görke und Johlige.
Wolfgang Hundt wurde am 23. März 1941 im heute polnischen Katowice geboren und kam Ende des Zweiten Weltkriegs nach Rathenow. Mit seiner Heirat zog er 1965 nach Premnitz, lebte aber 1987 bis 2000 zwischenzeitlich in Potsdam.