Auch die B-Jugendhandballer des TSV Germania Milow sind mit ihrem Trainerteam in der Saison 2020/21 eiskalt von der Covid-Pandemie erwischt worden. Nach nur einem Sieg gegen die TSG Liebenwalde war die Saison Geschichte. Schade für die Milower Nachwuchssportler, denn sie hatten sich auf ihre erste B-Jugendsaison gefreut, zumal sie endlich in einer anderen Kreisligastaffel starten konnten.

Seit 2014 im Spielbetrieb

Die Mannschaft setzt sich vorwiegend aus Spielern zusammen, die im Milower Land wohnhaft sind. Seit 2013 wird dieses Team vom Trainerteam Hans-Jürgen Ohle und Steffen Rahneberg geleitet. Begonnen hatte alles im Sommer 2013 mit der Teilnahme an einem Bambini-Turnier in Brandenburg an der Havel. Nur ein Jahr später meldete der Verein die Jungen als E-Jugend zum Punktspielbetrieb auf Kreisebene an. Seitdem erfährt die Mannschaft eine große Unterstützung von Eltern und Großeltern, die immer bereit sind auch bei Auswärtsfahrten Fahrbereitschaft zu übernehmen um die Mannschaft lautstark anzufeuern. Diese erste Saison wurde mit einem guten dritten Platz beendet. Eine weitere große Hilfe ist seit Beginn an das Opel-Autohaus Göttlin, das für Auswärtsfahrten einen Kleinbus bereitstellt. Des Weiteren unterstützen die Firmen Küchen Werner, die Malerfirma Ronny Greisner und Andy Paul sowie die Anker-Apotheke Milow diese Mannschaft.

Füchsespiel besucht

In der Saison 2015/16 zeigte sich das Team schon spielerisch verbessert und beendete die Saison mit 20:0 Punkten als Staffelsieger. Damit hatte sich die Mannschaft für den in Wildau stattfindenden Brandenburg-Cup qualifiziert. In der Vorrunde musste die Mannschaft allerdings noch Lehrgeld zahlen und belegte den 6. Platz. Ein weiterer Höhepunkt war 2016 die gemeinsame Fahrt mit 30 Eltern, Großeltern und 20 Kindern per Bahn in die Berliner Max-Schmeling-Halle, um das Bundesligaspiel der Füchse Berlin gegen den Bergischen HC anzusehen. Für die Jungen ein tolles und nachhaltiges Erlebnis.

Als Jüngste gut behauptet

Dann 2016/2017 wieder ein Altersklassensprung, das im Kader fast unveränderte Team spielte nun als D-Jugend in der Kreisunion. Verstärkt hatte sich auch das Trainerteam, denn die Milower Handball-Legende „Nachbar“ Werner Friesecke gab nun seine Erfahrungen an die Jungen weiter. Obwohl die Milower in der Staffel die „Jüngsten“ waren, belegten sie am Ende dieser Saison einen guten dritten Platz. Auch bei der Pokalrunde in Schönwalde konnten die Milower gut mithalten. Sie verpassten den 2. Platz nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses.
In der zweiten D-Juniorensaison (2017/18) machten sich die taktischen sowie spielerischen Fortschritte bemerkbar. Mit 18:0 Punkten wurden die Milower ungeschlagener Staffelsieger. Vom TSV Germania wurden die Spieler Maximilian Golombiewski, Paul-Maximilian Ganzer, Jan Wünsch und Luca Lamprecht (der sich vor dem Turnier verletzte) in die Kreisauswahl berufen.

Viele Freundschaftsspiele

Dann 2018/19 der nächste Sprung als C-Jugend in eine neue Altersklasse, in der man wieder die jüngste Mannschaft stellte. Trotz teilweiser körperlicher Unterlegenheit wurden die Milower Dritter von vier Mannschaften in dieser Staffel. Zur weiteren Weiterentwicklung im taktischen und spielerischen Bereich wurden Turniere und Freundschaftsspiele bestritten, da eine Punktspielstaffel mit vier Mannschaften wenig Sinn machte. Beim Aland-Cup in Seehausen wurde das TSV-Team Dritter unter sechs Mannschaften. Des Weiteren konnten dank des guten Verhältnisses zum Übungsleiter Sandy Gerlach mehrere Freundschaftsspiele gegen Blau-Weiß-Wusterwitz bestritten werden.
In der zweiten C-Jugend-Spielzeit stieß Anfang 2020 Frank Totzauer als langjährig erfahrener Übungsleiter bei den Trainingseinheiten hinzu und war auch bei den Auswärtsspielen dabei. Hinter Motor Hennigsdorf belegte die Milower C-Jugend am Saisonende einen sehr guten 2. Rang. Die Verletzung von Niklas Stelle bedeutete für die Mannschaft jedoch einen herben Rückschlag.

Saison 2020/21 unterbrochen

Für die Saison 2020/2021 hatten sich die Neuzugänge Ansgar Blocks und Wilhelm Wittkowski schon gut in die Mannschaft integriert bis der Corona-Virus erneut zuschlug und die Saison vorerst beendete. Das Milower Trainerteam ist natürlich gewillt mit dieser seit 2014 fast unveränderten Stammmannschaft bis zum Ende der A-Jugendzeit 2024 weiter zu arbeiten und einige Jungen dem Männerbereich zuzuführen.

Nachwuchs nur in Milow

Aus Milower Sicht ist es schade, dass aus Rathenow und Premnitz im Handball-Nachwuchsbereich keine Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen und Milow damit die letzte Handballbastion in dieser Region ist. Die ganzen Erfolge im Nachwuchshandball sind natürlich auch durch den Verein ermöglicht worden. Da ist die Abteilungsleitung, die Familie Lange im Schiedsrichter-und Kampfrichterwesen sowie Klaus Gottfried, der die Verbindung zum Handballverband hat und an den obligatorischen Besprechungen teilnimmt.