Im Deutsch-Unterricht haben sich beispielsweise die Schüler der Klasse 5c in die literarischen Grundlagen der Märchenwelt vertieft und sich jeweils ein neues Märchen ausgedacht. „Das weckt die Lust am Schreiben“, weiß Lehrerin und Schulleiterin Sylvia Endler, die ihren Schützlingen freistellt, ob sie ihre Werke zum Märchenwettbewerb einreichen. Zum Beispiel „Die Geschichte vom armen Mädchen“, geschrieben von Viktoria, oder Annemaries „Die Tränen des Geparden“. Mitmachen wollen fast alle. Weil sie stolz darauf sind, selbst ein Märchen vollbracht zu haben, und weil sie von den tollen Preisen gehört haben.
In dem von BRAWO und der Brandenburger Fouqué-Bibliothek seit 2005 alljährlich ausgelobten Märchenwettbewerb kann jede/r Teilnehmer/in auf 150 Euro Siegprämie hoffen. Bei den Hauptpreisen gesellt sich noch eine UNDINE-Statuette hinzu. Wenigstens 12 Preise können dank spendabler Unternehmen, Verbände und Vereinigungen auch diesmal wieder vergeben werden. Mitmachen können alle 7- bis 25 Jährigen. Die (nicht ganz) einfache Aufgabe: ein neues Märchen schreiben. Gern auch mehr, aber jeweils nicht länger als acht handgeschriebene A4-Seiten oder 15.000 Computerzeichen.
Bis 12. Februar sind die Märchen zu senden oder zu bringen: zur Fouqué-Bibliothek am Altstädtischen Markt 8 oder zu BRAWO am Neustädtischen Markt 22a in Brandenburg an der Havel.ms)