Traum und Ziel des 2009 gegründeten Fördervereins Heimatmuseum der Stadt Rathenow e.V. sind im Namen festgeschrieben. Denn eine solche Einrichtung, die die Geschichte der Stadt in  Bild und Schrift sowie  in Form von Gegenständen aller Art  widerspiegelt, gibt es hier noch nicht.

Hartmut Fellenberg im Vereinsvorstand

Der in der Steinstraße 1 ansässige Verein zählt inzwischen mehr als 40 Mitglieder. Darunter sind bekannte Leute, die durchaus als Machertypen bezeichnet werden können. So etwa ist auch Hartmut Fellenberg ein aktiver Förderer eines zu schaffenden Heimatmuseums. Der frühere Geschäftsführer der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Rathenow (KWR), Anfang 2019 in Ruhestand gegangen, gehört sogar als Stellvertreter des Vorsitzenden dem Vorstand an. Zuletzt hatte es eine Briefwahl für den Vorstand gegeben.

Auch Jens Hubald engagiert sich für ein Heimatmuseum

Den Vorsitz übt weiter Dr. phil. Peter Dietze aus. Als Vize steht ihm neben Fellenberg  auch Mario Zimmermann zur Seite. Als Schatzmeisterin agiert Beate Brügmann. Schriftführer ist Jens Hubald, der im Hauptberuf Rathenower Sachgebietsleiter für Stadtentwicklung und Tiefbau ist. Dieses Mitglied hat maßgeblichen Anteil an der Etablierung der sogenannten Schwedentage im kommunalen Kulturkalender.

Einschränkungen wegen Corona

Wegen  Corona ist aktuell das Vereinsbüro in der Steinstraße 1 nicht geöffnet für Publikum. Auch kann die Ausstellung in der Berliner Straße 80 nicht besucht werden. Der Verein ist aber unter 0162/4284118 oder  03385/520391 sowie per E-Mail an pdietze48@web.de zu erreichen. Mehr Informationen zu Verein und Stadtgeschichte gibt es auf www.heimatmuseum-rathenow.de.