Unter Corona-Bedingungen findet in diesem Jahr der beliebte „Tag der Regionen“ am 3. Oktober statt. Um Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, ist der sonst übliche Regionalmarkt nicht an einem Ort konzentriert. Stattdessen laden die Veranstalter ihre Gäste an 15 Standorten quer über die Uckermark verteilt ein. Mit dabei sind Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter in Berkenlatten, Gerswalde, Templin, Buchenhain, Thomsdorf, Boitzenburg, Fürstenwerder, Kraatz, Bandelow, Grünow, Drense, Warnitz, Blumberger Mühle, Angermünde und Lunow-Stolzenhagen. Hofläden und Produzenten erwarten von 11 bis 16 Uhr Besucher, die regional erzeugte Produkte kennenlernen und genießen wollen. Und damit es sich auch für die Besucher lohnt, sind huckepack immer mehrere weitere Erzeuger oder Kunsthandwerker mit dabei. Rund 50 Produzenten und Hofläden beteiligen sich in diesem Jahr. An allen Standorten halten die Veranstalter auch ein gastronomisches Angebot bereit, das von Kaffee und Kuchen, Gegrilltem, Wildgulasch bis hin zu Eis reicht.

Corona-Version

Was es zu erleben gibt, darüber informiert ein Flyer, der in den Tourist-Informationen und Rathäusern der Uckermark erhältlich ist. Oder man informiert sich online auf der Website www.lag-uckermark.de im Internet.
Die Lokale Aktionsgruppe Uckermark hat die Gesamtkoordination der „Corona-Version“ des traditionellen Regionalmarktes der Uckermark in der Hand. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Sparkasse Uckermark und das Investor-Center Uckermark.

Mini-Markt in Angermünde

In Angermünde haben sich mehrere Mitwirkende zusammengeschlossen, um auf dem Markt rund um den Brunnen einen Mini-Regionalmarkt entstehen zu lassen. Mit dabei sind vier regionale Vermarkter.
Die Veranstalter machen darauf aufmerksam, sich auf den Entdeckertouren an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu halten und die Hinweise zum Infektionsschutz an den einzelnen Standorten zu beachten. Unter Umständen kommt es aufgrund dieser Vorgaben zu kurzzeitigen Wartezeiten.
In den vergangenen Jahren hat der Tag der Regionen immer tausende Besucher an einen Ort gelockt. Ob dieses neue Konzept aufgeht, erwarten die Mitstreiter voller Spannung.