Jüngst berichtete ein MOZ-Leser, dass er aus einem Geschäft verwiesen wurde, weil er den „falschen“ Mund-Nasen-Schutz trug. Laut dem Leser hatte er statt der gängigen FFP2-Maske aber eine FFP3-Maske vor dem Gesicht. Thorsten Pifan harkt im Gespräch mit Thomas Klinkmann, Krankenhaus-Hygienike...