Wie der Polizei am Nachmittag des 03.05.2021 angezeigt wurde, hat wenige Stunden zuvor eine noch unbekannte Frau bei einer Rentnerin in Gerswalde angerufen und sich als Polizistin ausgegeben. Dann redete sie ihrer Gesprächspartnerin ein, dass deren Tochter einen Verkehrsunfall gehabt habe und nun ins Gefängnis müsse, wenn keine Kaution gezahlt würde.
Dann übernahm ein Mann das Gespräch, der vorgab, Anwalt zu sein und eine fünfstellige Summe forderte. Letztlich ging er mit dieser Forderung weit nach unten und ein Abholer sollte sich des Geldes annehmen. Tatsächlich erschien ein Mann in einem vermutlich hellblauen Kleinwagen. Während der ganzen Zeit hielt der „Anwalt“ die Geschädigte in der Leitung, um sicherzustellen, dass niemand anderes mit ihr sprechen konnte. So kam es zur Geldübergabe an einen ca. 20 bis 25 Jahre alten Mann. Jetzt ermitteln Kriminalisten, wer sich da an der Seniorin bereicherte.

Hinweis der Polizei

Die Polizei legt dieses Beispiel allen anderen potentiellen Verwandten von „Unfallverursachern“ ans Herz. „Lassen Sie sich nicht betrügen! Die Polizei verlangt niemals Kaution und wird schon gar keine konspirative Geldübergabe mit Ihnen vornehmen. Bleiben Sie misstrauisch und hinterfragen Sie stets derartige Forderungen! Auch wenn die Anrufer Druck ausüben – bewahren Sie kühlen Kopf und wenden Sie sich erst einmal an Ihre tatsächlichen Verwandten und/oder direkt an die Polizei. Natürlich mag dies im Angesicht einer solch schockierenden Nachricht, wie sie die Betrüger ja überbringen, nicht einfach sein. Doch genau darauf spekulieren die Betrüger.“