Am Abend des 28.04.2021 ereignete sich eine rasante Verfolgungsjagd per Auto und anschließend zu Fuß. Los ging es im Raum Rosow, als Polizisten der Inspektion Uckermark einen verdächtigen Pkw mit polnischem Kennzeichen bemerkten und verfolgten. Dies bemerkte der Fahrer des Ford Kuga und beschleunigte seinen Wagen. Mit steigendem Tempo gelangte er zur Grenzübergangsstelle Rosow. Dort sollte der Pkw gestoppt werden, doch der Fahrer hielt weiterhin auf den Anhalteposten zu.

Polizist rettet sich in letzter Sekunde

Der Beamte, der den flüchtenden Pkw stoppen wollte, konnte sich nur mit einem beherzten Sprung zur Seite retten. Auf polnischer Seite angelangt, verlor der Fahrer des flüchtenden Wagens die Kontrolle und prallte gegen eine Leitplanke. Selbst dann endete die Flucht nicht und der Mann rannte davon.
Die polnischen Polizisten wurden umgehend informiert und konnten den deutschen Beamten helfen, sodass der Mann schnell vom Grenzschutz gefasst werden könnte. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 36-jährigen polnischen Staatsbürger handle.

Fluchtwagen war gestohlen

Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der Ford Kuga in Bernau gestohlen wurde. Der Fahrer wurde festgenommen und muss sich nun vor der polnischen Polizei verantworten.