Vor dem Silvesterfeuerwerk hat die Schwedter Feuerwehr eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben und zu besonderer Vorsicht aufgerufen. 2022 sei die Gefahr von Bränden zum Jahreswechsel besonders hoch, erklärte Alexander Trenn, Leiter Brandschutz der Schwedter Feuerwehr. „Für Silvester ist sehr warmes Wetter angesagt, bis zu 15 Grad. Wir rechnen deshalb damit, dass sich die Menschen länger draußen aufhalten, mehr und länger böllern als sonst“, sagt Trenn.
Die Gefahr, dass zu Silvester Feuerwerk Brände entzündet, sei bei höheren Temperaturen ebenfalls größer. Die Feuerwehr rät deshalb dringend, vor dem Silvesterabend alle Fenster zu schließen und alles Brennbare vom Balkon zu räumen.
„Außerdem sollte man Mülltonnen oder Papierstapel von Hauswänden abrücken, Kinderwagen nicht in den Hausflur stellen, Hauseingänge und Keller geschlossen halten“, rät Alexander Trenn. „Bevor man selbst zum Feuerwerk oder Anstoßen nach draußen geht, sollte man überprüfen, dass Haus und Wohnung sicher sind vor fehlgeleiteten Raketen oder mutwillig platzierten Böllern“.

Mehr Einsätze als 2020 und 2021 erwartet

Die Feuerwehr rechnet mit mehr Einsätzen als in den vergangenen zwei Jahren, als es kaum Brände gegeben hatte. „Sicherheitshalber haben wir unsere Einsatzkräfte in der Schwedter Wache personell verstärkt“, erklärte Trenn.
Wegen des eingeschränkten Verkaufs fiel das Feuerwerk zuletzt spürbar geringer aus. Außerdem herrschten niedrige Temperaturen.
Nach zwei Jahren Corona-Einschränkungen rechnet die Feuerwehr jetzt mit verstärktem Kauf von Feuerwerk. Schon morgens um 7 Uhr gab es Schlangen von Käufern beim Feuerwerkverkauf von Lidl und Aldi.