Wer in Berlin wirbt, den „Platz für morgen“ bieten zu können, der muss sich schon was einfallen lassen, um in der permanenten Reizüberflutung von Millionen Werbeplakaten in der Hauptstadt wirklich aufzufallen. Schwedt probiert es mit seiner Imagekampagne mutig aus. Seit dieser Woche hängen ...