„Sind Sie sportlich oder wollen sich mehr bewegen und das mit der ganzen Familie? Dann sind Sie am 8. Oktober beim 3. Neuhardenberger Airport Run und Blade Night genau richtig“, sagt Uwe Hädicke, Geschäftsführer von Airport Development A/S in Neuhardenberg. Auf der 2.400 m langen Start- und Landebahn bietet der Flugplatz wieder Fahrspaß für zwei, vier oder acht Rollen. Zudem können sich Freizeitläufer und Profis auf verschiedenen Distanzen messen. Aber Achtung: die Anmeldefrist endet bald.
Längst hat sich das Lauf- und Skate-Spektakel in der Region herumgesprochen. Aus der Idee, im Corona-Herbst 2020 ein Sport-Angebot an der frischen Luft zu bieten, ist inzwischen eine kleine Tradition geworden. „Sport an der frischen Luft zu machen, ist immer wichtig. Gern bieten wir das Event auf unserem 500 Hektar-Areal für alle lauffreudigen Oderländer und Gäste der Region erneut an“, so Hädicke.

Ziele: Eigene Gesundheit stärken und Jugend an Vereine heranführen

Weitere Ziele des Projektes sind, eine Begegnung und ein Highlight schaffen, bei der alle, die sportbegeistert sind, zusammenfinden und gemeinsam ihr Hobby ausführen können; die Jugend für Vereine zu begeistern; die Förderung der Gesundheit und motivierend auf jeden einzuwirken, dass Sport wichtig ist und sich an der frischen Luft zu bewegen auch Spaß machen kann.
Einlass zum Breitensport-Event ist am 8. Oktober ab 14 Uhr auf dem Flugplatz (Anfahrt von der B167 über die Oderbruchstraße). Viele Firmen wie die Seelower Sewoba und Vereine wie die Kindervereinigung vom Frizz unterstützen die Aktion. Die sportliche Leitung hat erneut Dagmar Rocktäschel inne vom TSG Seelow, der schon den Seelower Friedenslauf 2020 organisierte. Die Moderation übernimmt in diesem Jahr Detlef Olle. Für Stimmung auf einem mobilen Lkw ist erneut durch DJ Flocki gesorgt.

Parken vor Ort und Rahmenprogramm mit Inline-Skate-Weltmeisterin

Die Besucher erwartet auf dem weitläufigen Gelände ein gut organisiertes Event. Zuschauer sind gerne willkommen. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Parkplätze direkt vor Ort sind ausreichend vorhanden, ebenso WLAN und Toiletten. Allerdings werden coronabgedingt Duscheinrichtungen und Umkleideräume aus Hygienegründen auch in diesem Jahr nicht angeboten.
Die Inline-Freestyle-Weltmeisterin Daria Kusnezova gibt ab 15 Uhr im großen Hangar wieder Einblicke in das Inline-Skaten und übt mit den Jüngsten. Kinder aus Seelow, die dafür einen Shuttle nach Neuhardenberg brauchen, sollen sich bei der Kindervereinigung (Frizz) melden.
Im großen Hangar präsentierte Inline Weltmeisterin Daria Kuznetsova voriges Jahr ihr tänzerisches Können auf Rollen und gab gern Kindern Tipps für die ersten Schritte zum Erfolg.
Im großen Hangar präsentierte Inline Weltmeisterin Daria Kuznetsova voriges Jahr ihr tänzerisches Können auf Rollen und gab gern Kindern Tipps für die ersten Schritte zum Erfolg.
© Foto: Matthias Lubisch

Der Nachmittag gehört den Läufern

Die Schirmherren der Veranstaltung sind erneut Neuhardenbergs Bürgermeister Mario Eska und MOL-Landrat Gernot Schmidt. Letzterer soll am Sonnabend, 8. Oktober, zu 16 Uhr den Startschuss für die Läufe über sieben und 14 Kilometer für trainierte Sportler geben. Es geht über angrenzende Wald- und Wiesenwege sowie die 2400 Meter lange Start- und Landebahn. Eher für Familien und Kinder sowie jedermann gedacht ist zu 16.15 Uhr der Ein-Kilometer-Lauf.
Mit "Hampelmann" und lockeren Aufwärmbewegungen: Im Vorjahr stellten sich dann die 50 jüngsten Teilnehmer, teilweise begleitet von Eltern, zum Spaßlauf auf einer Strecke von 1000 Meter auf.
Mit „Hampelmann“ und lockeren Aufwärmbewegungen: Im Vorjahr stellten sich dann die 50 jüngsten Teilnehmer, teilweise begleitet von Eltern, zum Spaßlauf auf einer Strecke von 1000 Meter auf.
© Foto: Matthias Lubisch

Blade Night startet um 18 Uhr

Zu 18 Uhr wird auch noch der Fünf-Kilometer-Lauf für Breitensportler gestartet, zeitgleich beginnt die Blade Night auf der Start- und Landebahn – offen für alle Teilnehmer zum Wandern, Walken und auf zwei, vier oder acht Rädern bzw. Rollen. Zugelassen sind Fahrräder, Inliner, Rollschuhe, Skate- oder Longboards sowie Bobbycars. „So ist Spaß für Jung und Alt garantiert“, so Hädicke. Vorgegeben sind aber das Tragen von Schutz-Ausrüstung und helle Kleidung für Radler und Inline-Skater. Der Zieleinlauf im Sonnenuntergang auf der dann mit hunderten Lichtern befeuerter Landebahn wird sicherlich wieder ein Höhepunkt werden.

Anmelde-Modalitäten

Bislang hatten sich schon 144 Läufer für den Airport Run angemeldet – Stand 27. September, 14 Uhr. „Wir sind ja an der frischen Luft, da gibt es keine Obergrenzen an Teilnehmern“, sagt Uwe Hädicke. Er geht von 200 Startern aus, wie in den beiden Jahren zuvor. Schon jetzt gemeldet haben Läufer aus der Region, aber auch Strausberg, Altlandsberg und sogar Berlin.
Achtung: Die Anmeldefrist für das Event endet bald. Ursprünglich geplant für Freitag, 30. September, wurde sie verlängert – auf Dienstag, 4. Oktober. „So können sich Interessierte über das lange Feiertags-Wochenende nochmal in Gedanken überlegen, ob sie nicht doch mitmachen wollen“, erklärte Uwe Hädicke auf Nachfrage von MOZ.de. Sich in die Listen der Läufe einzutragen, ist online möglich über die Internet-Seite vom Airport Neuhardenberg sowie unter Tel. 033476 60709.
Event für Jung und Alt: Im Vorjahr als jüngste Teilnehmerin mit dabei war die zweieinhalbjährige Leni mit Papa Michel Schulz aus Neuhardenberg. Sie ließ die Medaille nicht mehr los!
Event für Jung und Alt: Im Vorjahr als jüngste Teilnehmerin mit dabei war die zweieinhalbjährige Leni mit Papa Michel Schulz aus Neuhardenberg. Sie ließ die Medaille nicht mehr los!
© Foto: Matthias Lubisch
Am Wettkampftag selbst können sich Spätentschlossene aber auch noch bis 45 Minuten vor dem Start der Läufe am Informationsstand (unweit vom großen Hangar) für den Start bei den Läufen nachmelden. Das kostet aber fünf Euro extra. An der Station werden auch die Startunterlagen und Nummern ausgegeben.

Was kostet die Teilnahme?

Kinder bis 14 Jahre haben generell freien Eintritt, ebenso entfällt die Startgebühr für alle bei den Ein- und Fünf-km-Läufen. Für die Sieben- und 14-km-Distanzen beträgt die Startgebühr sieben, bzw. 14 Euro. Die Preise sind zu den Vorjahren gleich geblieben.
Der Eintritt für alle zur Blade Night ab 18 Uhr ist ebenfalls frei. Im Zuge der Anmeldung kann man für 15 Euro auch ein Lauf-T-Shirt (Größen: XS bis XXL) vorbestellen. Es findet nach den Läufen die Siegerehrung statt. „Jeder ordnungsgemäß Gemeldete, der das Ziel erreicht, erhält eine Teilnehmerurkunde sowie eine Erinnerungsmedaille“, betont der Flugplatz-Chef und freut sich auf viele Sportler und Familien beim 3. Neuhardenberger Airport Run und Blade Night.
2021 erhielt jeder Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde – auch in diesem Jahr gibt es diese Erinnerungsstücke auf dem Airport Neuhardenberg.
2021 erhielt jeder Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde – auch in diesem Jahr gibt es diese Erinnerungsstücke auf dem Airport Neuhardenberg.
© Foto: Matthias Lubisch