Am deutlichsten wird der Anstieg der Corona-Zahlen auch in Märkisch-Oderland im Vergleich mit denen der Vorwoche.
Informierte der Landkreis am vergangenen Donnerstag über 520 aktuell Erkrankte, so sind es jetzt 760. In häuslicher Isolation befinden sich 1488 Menschen. Vor einer Woche waren es 988. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 220 – am 10. Dezember betrug dieser Wert 137. Die Zahl der Neuinfektionen wurde da auf 39 beziffert, die der Toten auf 38.

27 Corona-Patienten allein im Krankenhaus Strausberg

Auch die Erkrankten, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen, werden mehr. Die am Vortag angekündigte Aufstockung der Bettenkapazitäten im vom Landkreis getragenen Krankenhaus MOL lässt sich anhand des jüngsten Lageberichts bereits nachvollziehen. So wurde am Standort Strausberg die Zahl der isolierten Betten zum Beispiel auf 40 erhöht. Allein dort werden 27 Corona-Patienten betreut, drei davon auf der Intensivstation.

Auch Klinikpersonal mit Corona infiziert

Angegeben wird meist auch die Zahl des betroffenen Personals. In Wriezen waren es jetzt am Donnerstag 32 bestätigte Fälle. 33 der Mitarbeiter befinden sich in häuslicher Isolation. Zu finden ist seit einer Woche auch die Corona-Ambulanz an der Immanuel Klinik in Rüdersdorf in der Auflistung des Landkreises. Demnach wurden dort zuletzt 66 Tests täglich vorgenommen. Vor einer Woche waren es 38.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.