Die Omikron-Variante des Coronavirus gewinnt auch in Märkisch-Oderland weiter an Boden. Waren am Montag noch 60 Fälle in MOL gemeldet worden, so werden im Lagebericht von Dienstag bereits 70 Fälle angegeben. Konstant geblieben ist mit 2328 die Zahl der im Zusammenhang mit Corona verstorbenen Personen im Kreis. Leicht gesunken ist die Sieben-Tage -Inzidenz. Und zwar von 335,7 am Montag auf 324 am Dienstag. Dieser Wert liegt noch immer über dem von Silvester. Im Lagebericht des Kreises enthalten ist eine Grafik der Inzidenz-Zahlen, die über den Jahreswechsel einen deutlichen Anstieg zeigt. Aktuell werden 15.397 positiv getestete Personen in Märkisch-Oderland (seit Beginn der Pandemie) gemeldet.

Impftermine in der Nähe

Bei den Krankenhäusern in MOL ist die Situation so, dass 16 Covid-19-Patienten in Strausberg, vier in Seelow und 13 in Rüdersdorf behandelt werden; in Wriezen keiner. Der Landkreis geht weiter von einer steigenden Zahl der Erkrankten, insbesondere mit dem Omikron-Virus, aus. Das DRK MOL-Ost bietet verlässliche Impfangebote in der Region an. Im Seelower Kulturhaus montags von 13 bis 18 Uhr, in Letschin (Alte Schule Karl-Marx-Straße 5) dienstags 9 bis 13 Uhr, in Müncheberg (Grundschule) mittwochs von 9 bis 13 Uhr, im Bad Freienwalder „Olivio“ (Eduardshof) donnerstags von 13 bis 18 Uhr und in Wriezen, Gartenstraße 9, freitags von 9 bis 13 Uhr.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.