An der B1 in Jahnsfelde kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Brand, der die Einsatzkräfte noch bis in die frühen Morgenstunden beschäftigte.
Den bisherigen Angaben zufolge wählten Anwohner gegen 2.50 Uhr den Notruf, da Flammen aus dem Dachstuhl eines Wohnhauses schlugen.
Die Feuerwehr rückte daraufhin mit einem Großaufgebot an Rettungskräften an. Rund 50 Kräfte freiwilliger Feuerwehren waren vor Ort im Einsatz, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten habe es zunächst Probleme bei der Wasserversorgung und beim Zugang zu dem Gebäude gegeben, schilderte der Einsatzleiter.

Tiere konnten gerettet werden

Doch die ehrenamtlichen Feuerwehrleute bekamen die Probleme schnell in den Griff. Teile eines angrenzenden Zauns mussten entfernt und Wasser über eine lange Strecke mit Schläuchen herangeführt werden.
Die Hausbesitzerin wurde leicht verletzt. Ihr Hund kam beim Hausbrand ums Leben. Weitere Tiere konnten, den bisherigen Angaben zufolge, aus dem Stall gerettet werden.
Die B1 musste in Jahnsfelde vollständig gesperrt werden.