„Das ist der“, informiert Rosali (9) ihre Klassenkameraden in der Pause auf dem Schulhof der Erich Kästner Grundschule in Frankfurt und zeigt dabei auf Sven van Dyk, der mit Kollege Martin Thiel vor dem Tor wartet. Der Obermeister des Maler-und Lackierhandwerks Oderland hat eine Spendenaktion für die von der Flut in Rheinland-Pfalz Betroffenen gestartet. Nur Tage nach der Katastrophe hatte er beim BCD Containerdienst und beim Containerdienst Grund um das Sponsern der riesigen Behältnisse gebeten. Seit Beginn des Schuljahres können Interessierte in Lebus an der Burgschule sowie in Frankfurt an der Lessingschule, an der Erich Kästner Grundschule, an der Grundschule Mitte, an der Waldorfschule und an der Kita „Schmusebacke“ in Fürstenwalde ihre leeren Pfandflaschen hinein spenden. Auch Rosali hat sich an der Aktion beteiligt.

Schulrektor hilft beim Leeren des Containers

Heute soll der Container mit tatkräftiger Unterstützung von Dietrich Krüger, Rektor der Erich Kästner Grundschule, geleert werden. Martin Thiel sammelt die Flaschen einzeln heraus und wirft sie in die Säcke, die die beiden anderen Männer aufhalten. Sven van Dyk und sein Kollege sind ein eingespieltes Team, Rektor Krüger ist schnell angeleitet. Nach 15 Minuten sind zehn blaue Säcke voll – mehr passen nicht ins Auto.
„Das ist eine tolle Aktion“, findet Krüger. Deshalb war er auch sofort bereit, den Platz auf dem Hof seiner Schule für den Container zur Verfügung zu stellen. Er kennt Sven van Dyk schon lange vom Handwerkercamp. „Was mir an Svens Vorhaben besonders gut gefällt, ist das zielgerichtete Sammeln für eine ganz bestimmte Einrichtung“, erklärt der Rektor. Der Erlös aus den Pfandflaschen wird der Grundschule im Sinziger Ortsteil Bad Bodendorf gespendet. Die wurde durch die Wassermassen stark zerstört, inzwischen abgerissen und muss neu aufgebaut werden. 600 Euro sind bereits zusammengekommen. Und noch immer warten Flaschen darauf, abgegeben zu werden. Die Container bleiben noch eine Weile auf den Schulhöfen stehen. Sie werden nachts abgeschlossen, sind nur während der Unterrichtsszeiten zugänglich. „Damit keine gespendete Flasche abhanden kommt“, so Sven van Dyk.

Malermeister transportiert Hilfsgüter ins Flutgebiet

Sinzig ist nicht die einzige Baustelle im Flutgebiet, die Sven van Dyk unterstützt. Bereits drei Mal war er zusammen mit Mitstreitern wie der Unternehmerin Anika Breetsch in Altenburg. Anfangs hat er die Lebuser und Frankfurter Bürger aufgerufen, Wasser zu spenden. Das wurde dringend gebraucht – zum Trinken, zum Kochen, zum Waschen. Rasch füllten sich die Lagermöglichkeiten und dann der Lkw. Beim nächsten Mal nahm Sven van Dyk vor allem Geräte mit nach Altenburg. Es fehlte an Schippen, Spaten und auch Besen – aber auch an Schulmappen und Camping-Liegen. Und selbst die schaffte der Malermeister mithilfe der Ostbrandenburger zu organisieren.

Lüftungsgeräte werden dringend gebraucht

Am letzten Septemberwochenende macht er sich erneut auf ins Flutgebiet. Diesmal hat van Dyk vor allem Lüftungsgeräte geladen. „Die werden jetzt dringend benötigt, um die Mauerwerke trockenlegen zu können“, berichtet er. Nicht weniger notwendig sind derzeit auch Arbeitsbekleidung und Waschmaschinen. Wer damit aushelfen möchte, kann Sven van Dyk unter der Telefonnummer 0175 5781137 kontaktieren.
Unterstützung für Flutopfer: Die 9-jährige Rosali spendet leere Flaschen.
Unterstützung für Flutopfer: Die 9-jährige Rosali spendet leere Flaschen.
© Foto: Katja Gehring