Sicherungsarbeiten haben begonnen. Ortsvorsteher Raimar Wendland, dessen Bruder die Immobilie vorher besaß, freut sich über die positive Entwicklung dort, wo die Alte Oder über eine Fischtreppe malerisch aufgesprudelt wird. Die Wasserkraft war lange Zeit für den Antrieb der Mühle genutzt worden. Vor 14 Jahren war auch das alte Brückengewölbe abgerissen worden, in dem der dafür nötige Stau erzeugt worden war.
Die bereits bestehende Manschnower Wassermühle musste die 1708 errichtete und 1736 bei einem Hochwasser zerstörte Kronmühle auf der heutigen Oderinsel ersetzen, von der nur noch der Ortsname Kronmühlendamm zeugt. 1758 sollen sich an der Manschnower Mühle die preußischen Truppen vereinigt haben, bevor sie in die Schlacht von Zorndorf zogen. 1806 hatte ein napoleonischer General dort Quartier bezogen und Theodor Fontane erwähnt in "Vor dem Sturm" auch die dortige Mühle.