Es ist der größte Talentewettbewerb im Oderland: Zum zweiten Mal haben die für ihre Jugendförderung ausgezeichneten Organisatoren um Heike-Doreen Klein und Serdar Cetin das Deutsch-Polnische Kinder- und Jugendfestival auf dem Seelower Marktplatz ausgerichtet. Rund 580 Kinder und Jugendliche, 60 aus Polen, haben sich der Jury gestellt.
In der saßen mit Jürgen Schirrmeister von der Prävention der Polizeiinspektion Märkisch-Oderland, Tanzlehrerin Silke Steinhöfel-Punzel vom Altranfter Traditionsverein und Choreografin Monique Lange erfahrene und fachlich versierte Mitglieder, die die Vorträger nach bestimmten Kriterien bewerteten. Die beste Gesamtpunktzahl entschied dann über die Platzierung. Hinzu kam noch der Fanpokal, bei dem es darauf ankam, dass das mitgereiste Fanpublikum vor dem Messgerät für den entsprechenden Alarm sorgte. Was allerdings einige übermotivierte Eltern mit Tröten und Klappern so ausnutzten, dass eine faire Bewertung schwierig war.
797997
Eröffnet wurde das Festival vom Schirmherren der Veranstaltung, dem scheidenden Justizminister Stefan Ludwig (Linke), sowie Seelows Bürgermeister Jörg Schröder, Vize-Landrat a.D. Lutz Amsel und der Linken-Landtagsabgeordneten Bettina Fortunato. Monique Lange und Karolina Jankowska aus Küstrin/Kostrzyn sorgten mit ihren Zumba-Workshops für regelrechte Begeisterungsstürme bei den Jugendlichen.
Die Moderatoren Nina Coenen und Sami Alkomi sowie DJ Matthais "Zetzi" Zetzmann boten eine tolle Showbegleitung. Am Samstag waren auch die Tanzgruppe der Klasse 7b des Seelower Gymnasiums und des DRK-Kindergartens "Märchenland" auf der Bühne. Tanzlehrerin Natalie Seidel hatte mit den Kita-Knirpsen ein tolles Programm eingeübt, bei dem die Kinder singend und tanzend von ihrem Urlaub und dem Kita-Alltag berichteten. Zudem sorgten die Kinder  aus Seelows Partnerstadt Kostrzyn, wie die Tanzschule Quest für Beifallsstürme. Aus den Einrichtungen, Schulen und Vereinen des Seelower Bereichs hatten sich noch wenige Gruppen gemeldet. So überwogen die Teilnehmer aus den anderen Bereich Märkisch-Oderlands, dem Barnim und Berlin, die insgesamt hochklassige Vorführungen boten.
Sonderübung und neue Kostüme
Rund 580 junge Talente an zwei Tagen auf die Bühne zu bringen, zu bewerten und auszuzeichnen ist natürlich eine logistische Glanzleistung, die gemeinsam von den Organisatoren des Festivals, als auch von den Unterstützern aus der Kreisstadt, den Eltern, Übungsleitern und Betreuern geleistet wurde.
Wie auch bei den Tänzern  der Seelower Volks- und Showtanzgruppe, die am Sonntag ihre Auftritte hatten, für die sie schon seit Wochen fleißig geübt hatten. Sogar mit Sondertraining an den Sonnabenden. Manche Gruppen hatten extra neue Kostüme und Schuhe bekommen.