Bernd Spickenagel bringt seit vielen Jahren mit seiner Band The Murmeltears aus Frankfurt (Oder) „Musik Toter“, also ausschließlich Lieder verstorbener Musiker auf die Bühne. Hinter der Band laufen Fotos, Geburts- und Sterbedaten der Künstler auf einer Leinwand. Nach Einbußen durch Corona läuft der Spielplan der Band, die in der Region viele Fans hat, halbwegs wieder im sicheren Fahrwasser. Am Sonnabend, 7. Januar geben die Musiker ihr Neujahrskonzert in Seelow. Und sie haben für 2023 noch viel vor.
Eine sehr gut besuchte Stüler-Kirche in Reitwein 2021 sowie fast 280 begeisterte Zuhörer im Innenhof der Burg Beeskow und viele Besucher im Herbst in Seelow. Die Bekanntheit von „The Murmeltears“ steigt rasant an. Erstmals traten die Musiker auch im Juni 2022 im großen Hangar des Flugplatzes von Neuhardenberg auf. Honoriert von Hunderten Besuchern mit Standing Ovations.

Premiere in Neuhardenberg war ein voller Erfolg

Für Bernd Spickenagel, Bandleader, Manager, Texter und Arrangeur in einer Person, war die Premierenveranstaltung in Neuhardenberg ein großartiges Erlebnis. „Das Ambiente und die Atmosphäre, besonders beim Sonnenuntergang, waren beeindruckend, und natürlich die Dankbarkeit des Publikums. Das tat allen Murmeltears und mir natürlich gut und wir freuen uns auf weitere Konzerte in der Region“, berichtete Spickenagel.
Die Schar der Fans der Frankfurter Band „The Murmeltears“ wird in der Region immer größer. Im September 2022 konnten die Oderbrücher die Musiker openair vor dem Verladeturm in Groß Neuendorf erleben und im November war die Band – am Totensonntag – im Bad Saarower Theater am See zu hören. Ihre Saison 2022 beendete die Gruppe mit dem Auftritt im Kleist-Forum von Frankfurt (Oder) kurz vor Weihnachten.
Doch lange Zeit zum Innenhalten gönnen sich die Musiker nicht. Schon an diesem Sonnabend, 7. Januar beginnen sie, mit dem Neujahrskonzert im Kulturhaus von Seelow, in die Stadt am Westrand des Oderbruchs ihren Auftakt für 2023.

Band kommt in Vollbesetzung nach Seelow

Neben Band-Chef und Allround-Musiker Bernd Spickenagel erinnern auf der Bühne die komplette Band mit Bernd Beberstedt (Klavier, Keyboard), Thomas Lieske (Saxophon, Flöte), Anja Hawlitzki (Violine, Bratsche), Maren S. (Gesang), Torsten Schlauß (Schlagzeug), Jürgen Dorn (Bass, Gesang) und Steffen Erdmann (Gesang, Gitarre, Akkordeon) an weltbekannte, aber leider schon verstorbene Komponisten, Texter, Sänger und Bandmitglieder. Eine Hommage also an Künstler wie Amy Winehouse, Hildegard Knef, Tamara Danz von Silly, Janis Joplin, George Harrison und John Lennon, Frank Sinatra, Reinhard Lakomy, Bob Marley, Frank Zappa und Udo Jürgens.
„Wir hoffen auch in diesem Jahr die Herzen der Seelower und der Märkisch-Oderländer zu erobern“, meinte Bernd Spickenagel. Freunde nennen ihn nur „Spicke“ – in Erinnerung an seinen Vater Karl-Heinz Spickenagel, der Ende der 1950er-, Anfang der 60er-Jahre Fußball-Nationaltorwart der DDR war. Der Musiker freut sich mit seiner Band schon auf den Auftritt in der Kreisstadt von MOL.
The Murmeltears aus Frankfurt (Oder): Neben Band-Chef und Allround-Musiker Bernd Spickenagel erinnern Bernd Beberstedt (Klavier, Keyboard), Thomas Lieske (Saxophon, Flöte), Anja Hawlitzki (Violine, Bratsche), Maren S. (Gesang), Torsten Schlauß (Schlagzeug), Jürgen Dorn (Bass, Gesang) und Steffen Erdmann (Gesang, Gitarre, Akkordeon) bei ihrem Programm "„Musik Toter – Musik verschiedener Künstler“ an weltbekannte, aber leider schon verstorbene Komponisten, Texter, Sänger und Bandmitglieder.
The Murmeltears aus Frankfurt (Oder): Neben Band-Chef und Allround-Musiker Bernd Spickenagel erinnern Bernd Beberstedt (Klavier, Keyboard), Thomas Lieske (Saxophon, Flöte), Anja Hawlitzki (Violine, Bratsche), Maren S. (Gesang), Torsten Schlauß (Schlagzeug), Jürgen Dorn (Bass, Gesang) und Steffen Erdmann (Gesang, Gitarre, Akkordeon) bei ihrem Programm "„Musik Toter – Musik verschiedener Künstler“ an weltbekannte, aber leider schon verstorbene Komponisten, Texter, Sänger und Bandmitglieder.
© Foto: Patrick Pleul/dpa
Schon der Programmtitel „Musik Toter – Musik verschiedener Künstler“ lässt erahnen, dass den Zuhörern kein bitterernster Konzertabend bevorsteht. Vielmehr ist es eine Hommage an das Gesamtwerk vieler großartiger, aber nicht mehr unter uns weilender Künstler. Dargeboten wird es mit ausgeklügelten Arrangements, aufwendigen Instrumentierungen und einer vielfältigen Songauswahl eines schier nicht enden wollendes Repertoires. „Das Programm wechselt ständig, wird nicht langweilig. Leider kommen ja auch laufend neue verstorbene Künstler dazu, insofern wird uns das Repertoire nicht ausgehen“, erklärte „Spicke“ am Dienstag, 3. Januar, auf Nachfrage von MOZ.de.

Erinnerungen an Lennon und Bowie

Musik von Gary Moore werde im Programm in Seelow am Sonnabend um 20 Uhr im Kreiskulturhaus erklingen, ebenso John Lennon auch David Bowie. „Das Chamäleon hätte ja am Sonntag, 8. Januar, Geburtstag wie auch Elvis“, erinnert Bernd Spickenagel, der an diesem Tag ebenfalls Geburtstag feiern wird. Wie alt er wird, das mag er aber nicht verraten.
Auf großer Lein- oder LED-Wand werden, passend zur jeweiligen Live-Musik, filmisch aufbereitete Fotostrecken der Künstler gezeigt. „Das ist schon ein audiovisuelles Spektakel, denn die Zuschauer bekommen per Bild und Einblendungen die wichtigsten Daten zum Künstler gezeigt und hören dazu deren Musik. Viele Zuschauer fühlen sich dabei an alte Zeiten erinnert.“ Wie ergriffen sie von etlichen Songs sind, was sie damit verbinden, das erzählen die Besucher den Musikern auch gern noch direkt am Ende des Konzerts oder schreiben Nachrichten auf die Bandhomepage oder auf deren Seite auf Facebook. „Wir sind ja auch sehr publikumsnah“, erklärt „Spicke“.

Tickets sind noch erhältlich

Parken kann man in der Kreisstadt direkt am Kulturhaus in der Erich-Weinert-Straße 13. Karten für das Konzert in Seelow gibt es noch. Sie sind erhältlich über Eventim dank direkter Ausdruck-Funktion sogar noch bis zum Samstag. Aber auch in der Tourist-Information von Seelow, Tel. 03346 849808, können Tickets für das Neujahrskonzert gekauft werden. Im Vorverkauf kosten sie 25 Euro und an der Abendkasse 30 Euro.

Wo die Band 2023 noch auftreten wird

Für das neue Jahr haben „The Murmeltears“ nach dem Auftritt in Seelow auch schon weitere feste Pläne. „Wir spielen ja immer ungefähr sechs Konzerte im Jahr“, erklärt Spickenagel. So werden sie wieder auf dem Burghof in Beeskow auftreten, ebenso in der Stüler-Kirche von Reitwein. Ebenso fix gebucht ist der Auftritt im Kleistforum von Frankfurt (Oder). „Die restlichen beiden Konzerte müssen noch konkret festgezurrt werden“, sagt der Bandleader und freut sich auf viele begeisterte Besucher in 2023.