Ein Mann hat sich Sonntag früh mit seinem Auto zwischen Golzow und Friedrichsaue (Märkisch-Oderland) offenbar mehrfach überschlagen. Anschließend ging er wohl einfach nach Hause. Die Polizei war zunächst in Sorge und startete einen Hubschraubereinsatz.
Es war gegen 1 Uhr, als eine Frau auf einem Feld zwischen Golzow und Friedrichsaue ein Unfall-Auto entdeckte. Dieser musste sich anhand der Spurenlage mehrfach überschlagen haben, teilte die Polizei Sonntagmittag mit. Ein Fahrzeugführer konnte allerdings weit und breit nicht aufgefunden werden.
Anhand der Spuren mussten die eingesetzten Beamten davon ausgehen, dass der Fahrzeugführer möglicherweise schwerverletzt sei. Aufgrund dessen wurde ein Polizeihubschrauber zur Suche angefordert.
Zwischenzeitlich haben unterstützende Bundespolizisten beim Fahrzeughalter zu Hause geklingelt. Sie trafen den 34-Jährigen an. Der Mann war augenscheinlich verletzt und stand unter der Einwirkung von Alkohol und Drogen.
Nach der Blutentnahme musste der Halter aufgrund seiner Verletzungen im Krankenhaus verbleiben. Das Fahrzeug wurde zur Beweismittelsicherung durch die Polizei sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, ob der Halter auch tatsächlich der Fahrzeugführer war.