Es geht in kleinen Schritten abwärts: Nach 58,2 am Vortag ist die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Märkisch-Oderland nach der Mitteilung aus dem Landratsamt vom Sonntag (16. Mai) auf nunmehr 56,2 gesunken. Das Papier des Krisenstabes vermerkt überdies sieben mittels PCR-Test nachgewiesene Neuinfektionen und 405 Personen in Quarantäne.
Laut Lagebericht gelten von bislang kreisweit 6827 positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Personen inzwischen 6305 genesen. Neue Todesfälle wurden nicht registriert, so dass es bei bislang 272 Opfern bleibt. Der Rettungsdienst MOL musste in den vorangegangenen 24 Stunden drei Covid-19-Einsätze fahren, am Bürgertelefon gingen 19 Anrufe ein. Zahlen aus den Krankenhäusern wurden am Wochenende nicht übermittelt.

Kulturveranstaltungen werden wieder möglich

Die Verantwortlichen vom Landkreis gehen von weiter rückläufigen Zahlen bei Erkrankten und Kontaktpersonen aus. Trifft dies zu und bleibt die Lage stabil, gibt es noch vor Pfingsten weitere Lockerungen. Ab 21. Mai sollen Theater, Kino und Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel wieder möglich sein, Gaststätten ihre Außenbereiche öffnen und im Einzelhandel mehr Kunden zeitgleich ins Geschäft dürfen.
Touristische Übernachten würden dann ebenso erlaubt wie kontaktfreier Individualsport unter freiem Himmel ohne Personenbegrenzung und Kontaktsport draußen mit bis zu zehn Personen. Private Treffen bleiben noch auf zwei Haushalte beschränkt, dann aber ohne Personenbegrenzung.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.