Liegestühle, eine Hüpfburg und ein Glücksrad hatte Vonovia beim „Tag des Kindes“ am Sonntag im Kulturpark schon einmal beigesteuert. Zudem waren Objektbetreuer Sebastian Lenz und Bewirtschafterin Nicole Mehnert, die zahlreichen Mieterinnen und Mietern bekannt sind, als Ansprechpartner vor Ort. Für Bürgermeisterin Elke Stadeler und Karoline Erping, Koordinatorin des Familienbündnisses bei der Stadt, bot das Fest die Gelegenheit, dem Wohnungsunternehmen Vonovia die Mitgliedsurkunde im Strausberger Familienbündnis zu übergeben.

Förderung von Projekten zugesagt

Gemeinsam mit den Partnern im Familienbündnis werde Vonovia zukünftig Maßnahmen und Projekte in Strausberg fördern, die Verbesserungen für Familien bringen, erklärte Regionalleiterin Jacqueline Vondran-Schmidt, die die Urkunde entgegennahm. Vonovia bewirtschaftet seit 2018 rund 450 Wohnungen in der grünen Stadt am See, unter anderem am Otto-Langenbach-Ring. Deutschlandweit bietet der Vermieter nach eigenen Angaben rund einer Million Menschen ein Zuhause. „Die Aufnahme ist eine Ehre und Auszeichnung für uns. Wir wollen verlässlicher und verantwortungsvoller Vermieter sein und bringen uns gern in die Stadtgemeinschaft ein“, sagte sie. Schließlich sei das eigene Zuhause nicht erst seit der Pandemie der zentrale Ort für das Familienleben.
Das „Strausberger Bündnis für und mit Familien“ gibt es seit 2006. Es wurde gegründet, um die Lebensbedingungen von Familien in der Stadt nachhaltig zu verbessern. Inzwischen existieren mehr als 600 solcher Bündnisse in Deutschland. 2004 vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend initiiert, sollen sie dazu beitragen, Familie und Beruf besser in Einklang zu bringen, Kinder bedarfsgerecht und qualitativ hochwertig zu betreuen, das Miteinander von Generationen und die Erziehungskompetenz von Eltern zu stärken. Bündnispartner können Institutionen, Einrichtungen, Unternehmen, Verbände und Vereine, aber auch Privatpersonen und Interessenvertretungen werden. Nach einr Übersicht hat das Bündnis momentan mehr als 60 Unternehmen und Institutionen sowie knapp 20 Einzelpersonen in seinen Reihen.