Der Internationale Bund (IB) ist ein Kümmerer. In persona sind es mehr als 80 Mitarbeiter in Neuenhagen, die sich für Junge in der Kita Kleine Sprachfüchse, für Ältere in der Berufsorientierung und -vorbereitung und der Ausbildung im Handwerk stark machen.
Die Oberschule wird  dieses Jahr zwei siebente Klassen eröffnen. In Zusammenarbeit mit dem 1. FC Union wird eine Fußball als Schwerpunkt haben. Der Internationale Bund ist bei der Flüchtlingshilfe und Migrationssozialarbeit präsent. Derzeit werden 13 junge Männer aus Syrien, Afghanistan, Albanien und Gambia u. a. von Susanne Krüger betreut. "Ich helfe ihnen beim Übergang von der Schule in einen Beruf", sagt sie. Und Katja Zobel, die diesen Bereich leitet, fügt an: "Die jungen Männer werden jetzt alle 21. Wir müssen jetzt Wohnungen für sie finden oder sie in der Gemeinschaftsunterkunft unterbringen." Der nunmehr 70 Jahre alte IB ist, so besagte es das Motto des Tages der offenen Tür, ein verlässlicher Partner in Deutschland und Europa. Slawa Wyrwicka ist für die internationale Arbeit zuständig und organisiert Projekte. "Ende Juni wird es ein deutsch-polnisches Theatertreffen auf Schloss Trebnitz geben", freut sich die Polin. Bildungsbegleiter Torsten Klaucke hingegen schon auf nächste Woche. Dann treffen sich in Dublin Sozialpädagogen, Ausbilder und Berufsbegleiter, um Erfahrungen auszutauschen und Einrichtungen zu besuchen, in denen benachteiligte Jugendliche ausgebildet werden, so wie beim IB auch. "Wir hoffen, dass wir mit Irland eine langjährige Zusammenarbeit vereinbaren können", erzählt Berufsbegleiter Klaucke. Mit Leib und Seele stehen er und seine Kollegen den jungen Leuten bei der Berufsvorbereitung und -orientierung bei. Wie etwa Yessica Bahr, die diese Zeit intensiv genutzt und den Ausbildungsvertrag bei Colorpack als Medientechnikerin Druck nun in der Tasche hat. Gemeinsam mit Mitschülern und Lehrerin Kornelia Kreutzberg hatte sie eine Europakarte vorbereitet. In den Sprachen all der EU-Länder wurde der Satz "Wir sind Europa" geschrieben und musste dem Land passend zugeordnet werden. Eher als Hilfestellung für den kommenden Sonntag war der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung zu verstehen. Dort gab es 38 Thesen, denen Teilnehmer zustimmen oder ablehnen konnten und das Ergebnis mit den Wahlslogan der Parteien vergleichen lassen. Kerstin Schuld und Tochter Alexandra aus Marzahn machten mit "Wir leben in Europa, da ist es wichtig, sich solchen Fragen zu stellen", sagte Alexandra, die in der Berufsvorbereitung Hauswirtschaft künftig zum IB gehören möchte. Auch die Kosmetiker/Friseure dachten europäisch. Frisuren mit Nudeln und Pizza oder Tulpen und Windmühlen verrieten rasch, welches Land dargestellt wurde.
Infos zum Freiwilligen Jahr
Der IB schafft ein Miteinander. Etwa die Arche-Neuenhagen, zu der, wer mochte, mit dem Shuttle gebracht wurde. Im Nachbarschaftszentrum gibt es zahlreiche Angebote, die in Zusammenarbeit mit dem Haus der Senioren bis zur Betreuung älterer Neuenhagener reichen. Der IB ist ein Kümmerer. Auch bei der Vermittlung in Stellen eines Freiwilligen, ehrenamtlichen Jahres (www.ib.de/FWD-BBNO). Beim Tag der offenen Tür war dies zu erleben.