Eine handvoll Lehrlinge aus dem Rüdersdorfer Cemex-Zementwerk hat vor Ostern den Garten der Senioreneinrichtung in der Petershagener Wasserstraße auf Vordermann gebracht. Unter dem Motto „Was Gutes tun in der Nachbarschaft“ haben die jungen Leute mit Personal aus dem Haus und Familienangehörigen einen Frühjahrsputz durchgezogen sowie den Duft- und Naschgarten der Einrichtung neu gestaltet.
Die Bewohner hätten bienenfreundliche Gehölze und verschiedene Pflanzen ausgesucht und sich Hochbeete gewünscht, an denen sie gegebenenfalls selbst mit Hand anlegen können, berichtete Betreuungsassistentin Manuela Schreiber. Die Beete wurden nun zusammengezimmert und die Pflanzen in die Erde gebracht. „Es ist sehr schön, dass es solche Aktionen gibt“, bescheinigte Einrichtungsleiterin Anja Arnold.

Cemex fördert einen Tag ehrenamtliche Arbeit

Laut Hannah Tamara Fischer, bei Cemex in Rüdersdorf fürs Ökologische und die Zusammenarbeit mit umliegenden Gemeinden zuständig, bekommt jeder Mitarbeiter des Unternehmens in Deutschland einen Tag für gemeinnützige Arbeit im Rahmen eines betrieblichen Freiwilligenprogramms. Die Spanne reiche vom Arbeitseinsatz bis zur Begleitung von Fußballcamps. „Im besten Falle kommen Mitarbeiter auf uns zu und liefern Vorschläge“, erklärt sie.
So war es auch in diesem Fall, denn die Mutter eines Azubis arbeitet in der Senioreneinrichtung und der hatte die Idee weitergetragen. Gerade durch die Beschränkungen in der Corona-Zeit seien die Bewohner sehr dankbar, dass die Auszubildenden aus dem dritten Lehrjahr kurz vor den Prüfungen sie ausgewählt und das Projekt angeregt hatten, bescheinigte Manuela Schreiber.

Weitere Kooperationspartner erwünscht

Für solche Einsätze übernimmt Cemex laut Hannah Fischer auch die Finanzierung, hat in dem Falle die Gegenstände für den Garten und die Pflanzen bezahlt, unter anderem Sommerflieder, eine Magnolie, Hortensien, Nelken ... Vor allem Duftpflanzen sollten es sein, die Bienen und Schmetterlinge anlocken, aber auch einige Kräuter und Gemüsepflanzen. Überdies wurden Pflanzflächen mit Kantensteinen eingefasst und die Scheiben am Haupteingang geputzt. Vielleicht fänden sich ja nach der Aktion noch weitere Kooperationspartner, zum Beispiel Bau- oder Pflanzenmärkte, blickte Hannah Fischer nach vorn.