Ihre guten Wünschen seien die ganze Zeit bei ihrer Familie, sagt Lina Piterimova. Gute Wünsche nämlich, so will es die Tradition, werden beim Kneten des Teiges für eine ukrainische Paska geflüstert. Paska, das sind leicht gesüßte Hefebrote, die in der Ukraine zum Osterfest gebacken werden.
Lina Piterimova, die mit ihrem Sohn aus Charkiw geflüchtet ist und die mit ihm derzeit bei einer Familie in Petershagen-Eggersdorf lebt, wird dieses Jahr keine Paska backen. Überhaupt wisse sie nicht, wie sie die Osterfeiertage verbringen werde.
Mehl, Milch, Butter, Eier, Hefe und Zucker sind bei der ukrainischen Paska gesetzt, daneben gibt es aber unzählige Varianten. Diese hier beinhaltet Mandeln, Sultaninen und Orangeat.
Mehl, Milch, Butter, Eier, Hefe und Zucker sind bei der ukrainischen Paska gesetzt, daneben gibt es aber unzählige Varianten. Diese hier beinhaltet Mandeln, Sultaninen und Orangeat.
© Foto: Annemarie Diehr
Osterbrote backen, Eier bunt färben und sie aneinanderstoßen, auf dass das eigene Ei unversehrt bleibt und die Schale des anderen bricht – all das sind Ostertradition in der Ukraine, die es auch in Deutschland gibt. Doch den ukrainischen Geflüchteten kann das kein Trost sein. Zu schmerzlich sind die Gedanken an den verlorenen Alltag und die in der Ukraine zurückgelassenen Freunde und Verwandten.
Beim Gedanken an die heiß geliebte Paska, die ihre Mutter nach einem überlieferten Rezept in leeren Konservendosen bäckt, kommen Inna Grischenko aus Kiew die Tränen. „Dieses Ostern ist so schlimm. Schlimm, weil die Menschen zum Beispiel in Mariupol nicht in Läden gehen können, um Ostergebäck zu kaufen“, sagt die 33-Jährige. Mit ihrer Mutter und ihrer Schwester lebt sie seit nun knapp sieben Wochen in Fredersdorf-Vogelsdorf. Ihre Gedanken seien ununterbrochen bei ihrer Familie in Kiew.

Russisch-orthodoxe Kirche feiert Ostern am 24. April

Die russisch-orthodoxe Kirche, der Inna Grischenko anhängt, feiert Ostern zwar auch am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Allerdings fängt der Frühling nach dem Julianischen Kalender der orthodoxen Kirche 13 Tage später an. Daher fällt der Ostersonntag in diesem Jahr auf den 24. April.
Mit einem Korb voller bunter Eier, Osterbrot, Früchte und Gemüse würde sich die junge Frau mit ihrer Familie unter normalen Umständen in die Kirche begeben, um in der Osternacht und dann am Ostersonntag die Auferstehung Jesu Christi mit Gottesdiensten zu feiern. „Dafür müssten wir hier in Deutschland in eine russisch-orthodoxe Gemeinde bis nach Berlin fahren“, sagt sie.
Der süße Geruch einer Paska, mit einer dicken Schicht Zuckerguss überzogen und mit bunten Streuseln verziert – bei Lina Piterimova weckt sie zahlreiche Erinnerungen an glückliche Zeiten. Das Rezept verlangt viel Zeit, ist aber gar nicht schwer. Ideal also, um Geflüchteten aus der Ukraine ein Stück Heimat zu backen.

Paska – Ukrainisches Osterbrot

Zutaten:
Abrieb und Saft einer Orange, 100 Gramm Zucker, 150 Gramm Sultaninen, 100 Gramm gehackte Mandeln, 550 Gramm Weizenmehl, 300 Gramm Milch, 5 Gramm frische Hefe, 50 Gramm weiche Butter, 2 Eier, 0,5 TL gemahlenen Kardamom, 0,25 TL geriebene Muskatnuss, Mark einer halben Vanilleschote, 4 Gramm Salz, 75 Gramm Orangeat oder Zitronat
Zubereitung:
1. Die Schale der Orange abreiben und mit dem Zucker mischen, den Saft auspressen und darin die Sultaninen einlegen.
2. Für den Teig die Hefe in der zimmerwarmen Milch auflösen, die Eier mit dem Orangen-Zucker aufschlagen und alles mit Mehl, Gewürzen, Butter, den abgetropften Sultaninen, Mandeln und Orangeat per Hand oder mit einem Holzlöffel vermischen, nicht kneten.
3. Den Teig abdecken und bei Zimmertemperatur 14 Stunden lang gehen lassen. Dabei in den ersten beiden Stunden immer wieder dehnen und falten.
4. Am Backtag den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer Kugel formen und in eine gefettete, zylindrische Backform geben. Traditionell wird Paska in Blechdosen gebacken, eine Springform mit geringem Durchmesser eignet sich ebenfalls. Die Form abdecken und für weitere zwei Stunden gehen lassen.
5. Die Teigoberfläche ggf. mit einer Ei-Milch-Mischung bestreichen und im Backofen bei 50 Grad Umluft 30 Minuten reifen lassen.
6. Die Temperatur auf 180 Grad erhöhen und 40 Minuten backen.
4. Die ausgekühlte Paska mit einer Schicht Zuckerguss und Streuseln dekorieren oder mit Puderzucker bestäuben.