Die Diagnose kam kurz vor Weihnachten. Heidemarie Thierfeld aus Strausberg fühlt sich nach einer Infektion schlapp und müde. Obwohl sie mit ihrem Mann Hans Peter, dem führeren Strausberger Bürgermeister und heutigem Chef der Seelower Wohnungsbaugesellschaft, auf ihren gemeinsamen Reisen gerne Radtouren unternimmt und in der Hohen Tatra und Südtirol auf Berge steigt, wird sie nicht wieder fit – ihre körperliche Leistungsfähigkeit kehrt einfach nicht zurück. Ihre Hausärztin veranlasst daraufhin ein großes Blutbild. Dann die schockierende Nachricht: Die 61-Jähirge hat CML, chronische myeolische Leukämie, Blutkrebs.

Erst im Mai 2021 Hochzeit gefeiert

Die Diagnose stellt das Leben von Heidemarie Thierfeld und ihrer Familie völlig auf den Kopf. Erst am 21. Mai vergangenen Jahres haben Heidemarie und Hans Peter Thierfeld nach zehn Jahren inniger Liebe geheiratet. Doch zur Hochzeitsreise ist es aufgrund der Diagnose leider nicht gekommen. Um wieder gesund zu werden, benötigt die Strausbergerin dringend eine Stammzellspende.
Diese lebensrettende Spende kann aber nur erfolgen, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Um die Suche nach einem „genetischen Zwilling“ für sie und andere Patientinnen und Patienten zu unterstützen, rufen Familie und Freunde jetzt gemeinsam mit der DKMS dazu auf, sich als potenzielle Stammzellspender oder -spenderin zu registrieren.
„Wir hoffen, dass wir mit unserem Registrierungsaufruf eine Welle der Hilfsbereitschaft auslösen. Je mehr Menschen sich registrieren lassen, desto größer sind die Überlebenschancen für Heidi und andere Patienten weltweit“, so Hans Peter Thierfeld. Ihm und den Mitgliedern der Initiativgruppe – über Deutschland verteilte Familienangehörige und Freunde des Paares – liegt eine schnelle und wirksame, breit angelegte Suche besonders am Herzen. „Heidi ist die aufmerksamste und liebevollste Partnerin, die man sich wünschen kann. Ich möchte zusammen mit ihr alt werden. Wir haben noch so viele Pläne, möchten schöne Plätze auf der Erde besuchen und das Leben zusammen genießen“, erzählt Hans Peter Thierfeld.

Alle zwölf Minuten Diagnose Blutkrebs

Laut der DKMS erhält in Deutschland alle zwölf Minuten jemand die Diagnose Blutkrebs. Allerdings finden nur neun von zehn Patientinnen und Pantienten den oder die passende Stammzellspenderin oder -spender. Die Chancen für Heidemarie Thierfelds Heilung wachsen mit jeder Registrierung. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann der Strausbergerin und anderen Betroffenen helfen.
In den Bergen: Heidemarie Thierfeld und ihr Mann reisen gerne. Die Krankheit hat ihr Leben auf den Kopf gestellt.
In den Bergen: Heidemarie Thierfeld und ihr Mann reisen gerne. Die Krankheit hat ihr Leben auf den Kopf gestellt.
© Foto: privat/DKMS
„Wir haben so viele Gipfel erklommen. Auch diesen Weg werden wir zusammen gehen und schaffen. Bitte lasst euch registrieren! Nur zusammen können wir Berge versetzen“, appelliert Heidemaries Ehemann. „Denn Blutkrebs macht keine Corona-Pause. Auch in diesen Tagen sind unzählige Patienten weltweit auf eine lebensrettende Stammzellspende angewiesen. Umso wichtiger ist es, dass jetzt viele Menschen mitmachen und sich als potenzielle Stammzellspender registrieren. Dabei kann jeder mithelfen und sein eigenes Netzwerk nutzen. Es klingt, als müsse man für Heidis Heilung Berge versetzen. Aber davor scheuen wir uns nicht, weil wir wissen: Berge versetzt man nicht allein“, sagt ihr Mann weiter.

Registrierung am schnellsten online

Die Registrierung als Spender funktioniert derzeit am schnellsten über das Internet. Über den Link dkms.de/heidi kann sich jeder die Registrierungsunterlagen nach Hause bestellen, die dann per Post geliefert werden. Mithilfe von drei medizinischen Wattestäbchen und einer genauen Anleitung sowie einer Einverständniserklärung kann jeder nach Erhalt des Sets selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen und anschließend per Post zurücksenden, damit die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.
Wie lange die Suche nach einem Spender für die Strausbergerin dauern wird, ist derzeit nicht abschätzbar. Laut DKMS-Sprecher Joachim Neubauer wird derzeit im Schnitt für 50 Prozent der Betroffenen innerhalb von sechs Wochen ein genetischer Zwilling gefunden. Bei 25 Prozent dauert es dann schon etwa drei Monate, bis eine passende Spende zugewiesen werden könne. „Mit steigenden Registrierungszahlen verbessern sich die Zeiten aber“, gibt Neubauer zu bedenken. In Deutschland sei es so, dass für neun von zehn Erkrankten ein Spender oder eine Spenderin gefunden wird.

Youtube Wie kann man sich als Spender registieren?

Aber auch die Corona-Pandemie hat die Registrierung nicht einfacher gemacht. Laut Neubauer nutzen viele Menschen die Online-Registrierung zwar. Die DKMS selbst hat sich aufgrund der Ansteckungsgefahr aber entschieden, sicherheitshalber keine Registrierungen vor Ort mehr anzubieten, bei denen Spendenwillige einfach vorbeikommen konnten.
Info: Auch Geldspenden helfen Leben retten, da der DKMS für die Neuaufnahme jeder Spenderin oder jeden Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.
DKMS Spendenkonto
IBAN: DE43 7004 0060 8987 0002 84
Verwendungszweck: Heidi oder HTS001
Mehr zum Thema finden Sie hier auf unserer Themenseite.