Zwei Frauen aus dem Bauamt und zwei Männer aus dem Ordnungsamt des Rüdersdorfer Rathauses haben die zweite Etappe der Paddeltour bestritten, die am Sonntag aus Anlass der Eröffnung der mit EU-Mitteln geförderten Sportbootanlegestellen in Start- und Zielort gestartet wurde. Um 7 Uhr ging es für die Teams in Rüdersdorf mit zwei Autos los, denn die beiden Boote konnten am Vortag nicht am Etappenzielort belassen werden.
Nach Test von Spritzschutz und Rettungsweste an der Warthe in Krzemow wenige Kilometer vor Witnica stachen die vier in See. „Wir haben an der engen Stelle einen Super-Start erwischt, mit gutem Tempo“, berichtete Michael Richter aus dem Ordnungsamt nach der Rückkehr. Nach etwa 18 Kilometern habe es die erste Pause gegeben. „Bei dem Wetter haben wir viel getrunken, das musste irgendwann wieder raus“, erklärte er. Die Route beschrieb er als „sagenhaft schön“, mit nahezu ausnahmslos unbebauter Landschaft und Ruhe. Auch das Team sei „stimmig“ gewesen, so dass er „eine gute Runde“ konstatierte. Wie den ersten Paddlern seien auch seinem Team kaum mehr als drei, vier Angelboote begegnet, „sonst nur Natur“. Erst kurz vor dem Zielort Küstrin seien wieder Häuser aufgetaucht. „Und wir hatten das Kreuz auf der Kirchturmspitze als Hinweis, dass wir dem Ziel näher kommen“, fügte er hinzu.

Hilfestellung von der DLRG-Ortsgruppe Hennickendorf beim Übersetzen

Das habe aufgebaut, denn die letzten sechs, sieben Kilometer auf dem dann breiteren Fluss seien „kraftraubend“ gewesen. Und man sei froh gewesen, dass man am Ende nicht auch noch die Oder ohne Unterstützung queren musste. Auf der polnischen Seite hätten die Rüdersdorfer auf die DLRG-Ortsgruppe Hennickendorf gewartet, die beim Übersetzen Hilfestellung gab. Trotzdem habe allein diese Überfahrt eine Stunde gedauert. Mit den Lebensrettern wurde im Anschluss neue Kraft getankt und die beiden Kajaks gesichert, denn diesmal konnten die Boote vor Ort bleiben und mussten nicht wieder mit zurück nach Rüdersdorf.
Am Dienstag machten sich dann Bürgermeisterin Sabine Löser und Rathaussprecher Alexander Reetz von Küstrin aus auf in Richtung Frankfurt (Oder)/Slubice, wo am Abend unter anderem Treffen mit Oberbürgermeister René Wilke und seinem polnischen Amtskollegen angesetzt waren.