Am Morgen des 19. Januar meldete sich ein Busfahrer bei der Polizei und gab an, dass in seinem Fahrzeug eine offensichtlich verwirrte Frau sitzen würde, die meinte, von Stimmen verfolgt zu werden und nun über die Bundesgrenze zu müssen.
An der Endhaltestelle des Busses in der Lindenstraße nahmen sich Polizisten der Sache an und identifizierten die Frau als 50-jährige Berlinerin, die am Vortag aus einer Klinik der Stadt verschwand. Rettungskräfte brachten sie dann zurück in das Krankenhaus, wo ihr weiterhin ärztliche Hilfe zuteilwerden kann.