Die Berliner Corona-Zahlen steigen weiter. Zum Schwerpunkt entwickelt sich dabei Neukölln. Dort wurden in den vergangenen sieben Tagen 87,6 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner gemeldet, wie .die Senatsverwaltung für Gesundheit am Montag mitteilte. Berlinweit sind es inzwischen 41,5.
Aus der ganzen Stadt meldeten die Gesundheitsämter am Montag 301 neue Corona-Fälle. Seit Ausbruch der Seuche haben sich damit 15.948 Menschen infiziert. 13.447 von ihnen als genesen. 231 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Diese Zahl hat sich seit einigen Tagen nicht verändert.

Eine Corona-Ampel steht auf Rot

Im Corona-Warnsystem des Landes bleibt wegen der hohen Zahl der Neuinfektionen eine von drei Ampeln auf Rot. Grün sind die Signale zur Auslastung der Intensivbetten und zum Reproduktionswert. Dieser gibt an, wie viele Menschen ein Corona-Infizierter durchschnittlich ansteckt.
In insgesamt vier Berliner Bezirken liegt die so genannte 7-Tage Inzidenz über der kritischen Marke von 50: Außer in Neukölln auch in Friedrichshain-Kreuzberg (58,9), Mitte (57,0) und Tempelhof-Schöneberg (53,6). Wegen der hohen Infektionszahlen hat Schleswig-Holstein diese Bezirke als Risikogebiet im Inland ausgewiesen. Für Urlauber oder Urlaubs-Rückkehrer hat das zur Folge, dass sie sich sofort 14 Tage in Quarantäne begeben oder zwei negative Corona-Tests vorweisen müssen.