Es ist die Rock-Hymne schlechthin: Der Song „Hey Joe“, in dem es um einen jungen Mann geht, der seine Freundin töten will, nachdem er sie mit anderem gesehen hat. Das Lied kursierte schon längere Zeit als Folksong in den USA, bevor es Jimi Hendrix auf dem legendären Woostock-Festival 1969 in den Rang einer Hymne erhob.
Im polnischen Breslau (Wrocław) ist Jimi Hendrix und „Hey Hoe“ schon seit Beginn dieses Jahrhunderts ein ganzes Festival gewidmet. Jedes Jahr am 1. Mai – außer in den beiden vergangenen Corona-Jahren – spielen Tausende Menschen den Song gemeinsam ab 16 Uhr auf dem Markt rings um das Alte Rathaus. In diesem Jahr ging es speziell darum, ob der 2019 aufgestellte Weltrekord von 7.423 Mitspielern gebrochen werden konnte.
Ein Wahrzeichen von Wrocław sind die vielen in der Stadt zu finden Zwergenfiguren. Dieser beteiligte sich am Gitarren-Weltrekord.
Ein Wahrzeichen von Wrocław sind die vielen in der Stadt zu finden Zwergenfiguren. Dieser beteiligte sich am Gitarren-Weltrekord.
© Foto: Urzad Miasta Wroclaw
„Am Ende waren es sogar über 200 Teilnehmer mehr, wir haben genau 7676 gezählt“, freute sich Leszek Cichoński, der Ideengeber des Festivals. Dabei waren nicht nur junge und ältere Hobby-Gitarristen und Banjo-Spieler, sondern auch echte Stars, wie der frühere Keyboarder der Dire Straits, Alan Clark, oder polnische Rockstars wie Mietek Jurecki, Marek Raduli und Wojtek Pilichowski.

Drei Tage Konzerte mit freiem Eintritt

Für alle, die nicht vor Ort sein konnten, gibt es seit Montag dieses Video auf Youtube im Internet, welches die einmalige Atmosphäre gut wiedergibt. Neu ist seit diesem Jahr auch, dass sich das Festival über drei Tage erstreckt, bis einschließlich 3. Mai gibt es auf dem Gelände an der Breslauer Jahrhunderthalle Konzerte mit freiem Eintritt. Das Programm findet man hier.