Innerhalb eines Tages ist die Zahl der neuen Corona-Ansteckungen in Brandenburg leicht zurückgegangen, sie bleibt aber trotzdem auf hohem Niveau. Das Gesundheitsministerium berichtete am Montag von 340 neuen Fällen nach 472 einen Tag zuvor. Allerdings melden die Gesundheitsämter die Zahlen am Wochenende verzögert, es kann zu Abweichungen kommen. Am Montag vor einer Woche hatte die gesamte Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus erstmals die Marke von 20 000 überschritten.

Die meisten Neuinfektionen in Potsdam

Aktuell liegen 515 Menschen wegen einer COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus; davon werden 121 intensivmedizinisch behandelt; 82 Patienten müssen beatmet werden. Erkrankt sind derzeit 7658 Menschen.
Die meisten neuen Infektionen binnen 24 Stunden wurden mit 84 aus der Landeshauptstadt Potsdam gemeldet. Dort haben sich bislang insgesamt 2117 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.
Die Sieben-Tage-Inzidenz - der Wert der neuen Infektionen auf 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche - stieg im gesamten Land von 145 auf 149. Corona-Schwerpunkt ist nach wie vor der Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit 351,1, gefolgt vom Kreis Spree-Neiße mit 255,9 und der kreisfreien Stadt Cottbus mit einem Wert von 232.

So viele Erkrankungen in Brandenburg wie Einwohner in Kleinmachnow

Seit März - dem Beginn der Zählung - haben sich insgesamt 24 064 Menschen in Brandenburg mit dem Coronavirus infiziert. Diese Zahl entspricht in etwa der Einwohnerzahl von Kleinmachnow (Landkreis Potsdam-Mittelmark). 15 943 Menschen gelten den Angaben zufolge als genesen - 496 mehr als einen Tag zuvor.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.